Sonderausstellung im Stadtarchiv Bamberg verlängert bis 20.11.2015

Klöster und Stifte in Bamberg

Kapuzinerkloster: historische Aufnahme des Stadtarchivs

Kapuzinerkloster: historische Aufnahme des Stadtarchivs

Im Jahre 1015 erfolgte die Gründung des Benediktinerklosters St. Michael in Bamberg. Der nach dem Kloster benannte Michaelsberg ist im Jahre 2015 Anlass einer umfangreichen Sonderausstellung, die an fünf Standorten in der Stadt gezeigt wird. Vier der Ausstellungsorte (Staatsarchiv Bamberg, Staatsbibliothek Bamberg, Diözesanmuseum und Historisches Museum) zum Jubiläum von St. Michael sind nur noch bis zum kommenden Sonntag (04.10.2015) zu besichtigen. Das Stadtarchiv Bamberg wird die Ausstellung „Klöster und Stifte in Bamberg“ wegen des großen Andrangs bis zum 20.11.2015 verlängern.

Die Sonderausstellung im Stadtarchiv Bamberg widmet sich der Klostergeschichte Bambergs. Neben den Benediktinern in St. Michael fanden zahlreiche andere Orden eine Heimat in Bamberg, u.a. Dominikaner, Franziskaner und Karmeliten, aber auch einige Kollegiatstifte. Sie alle prägten die Topografie der Stadt, ihre Geschichte und das Leben ihrer Bürger. So umgaben die Stifte eigene Immunitätsbezirke. Sie garantierten den Stiften politische Mündigkeit, Steuerfreiheit und eine eigene Rechtsprechung.

Manche Klostergebäude bestehen heute noch, andere können nur noch durch historische Abbildungen ins Gedächtnis gerufen werden. Die Ausstellung rückt diese vergangene Sakrallandschaft Bambergs in den Fokus.

Am Fuße des Michaelsberges bietet die Sonderausstellung im Stadtarchiv mit einer besonderen 3D-Präsentation zudem die Möglichkeit, die Kirche virtuell von Innen zu besuchen und zu erforschen, was den Blicken im Jubiläumsjahr leider verborgen bleibt. In einer großformatigen Bildmontage wird außerdem der Himmelsgarten in seiner Gänze erlebbar gemacht.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr
  • Donnerstag von 8 bis 20 Uhr, Freitag von 8 bis 14:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar