Handwerkskammer ehrt verdiente Ausbilder

HWK Vizepräsidenten Karl-Peter Wittig  und Matthias Graßmann, Thomas Ludwig, HWK Präsident Thomas Zimmer und HWK Hauptgeschäftsführer Thomas Koller. Foto: Harbach

HWK Vizepräsidenten Karl-Peter Wittig und Matthias Graßmann, Thomas Ludwig, HWK Präsident Thomas Zimmer und HWK Hauptgeschäftsführer Thomas Koller. Foto: Harbach

Besondere Auszeichnung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie für Ausbildungsleistung und ehrenamtliches Engagement für die berufliche Bildung

Besondere Ausbildungsleistung im Betrieb und langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in den Prüfungsausschüssen von Handwerkskammer und Innungen: Handwerkskammer-Präsident Thomas Zimmer und Hauptgeschäftsführer Thomas Koller ehrten am 28. September zehn Handwerksmeister für ihr langjähriges Engagement im Bereich der Lehrlingsausbildung als „verdiente Ausbilder“. „Das Prädikat „verdienter Ausbilder“ ist eine besondere Auszeichnung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie“, so Zimmer. „Wir danken Ihnen hiermit öffentlich für Ihre Ausbildungsleistung.“ Die geehrten Personen und Betriebe wurden von der jeweiligen Kreishandwerkerschaft / Innung bzw. der HWK vorgeschlagen.

Aus der Laudatio von Präsident Thomas Zimmer: „Der Erfolg der dualen Ausbildung ist der Kompetenz und dem Engagement der Ausbilder und Ausbilderinnen in den Betrieben und Bildungszentren zu verdanken. Nicht nur technisches Know-how auf hohem Niveau, sondern auch berufspädagogische Qualifikationen sind entscheidend für die Qualität der Ausbildung. Die Meisterin / der Meister im Ausbildungsbetrieb nimmt eine Schlüsselrolle für den Erfolg der dualen Ausbildung ein. Gerade in den kleinen Unternehmen des Handwerks gehört dazu ein hohes persönliches und zeitliches Engagement.“

Thomas Koller zu den geehrten Ausbildern: „Heute werden Sie auf Vorschlag Ihrer Innung und der Handwerkskammer stellvertretend für alle oberfränkischen Ausbildungsbetriebe geehrt. Sie haben Vorbildfunktion und gelten als beispielhaft für alle erfolgreichen Ausbilder und Ausbildungsbetriebe. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie ehrt Sie deshalb mit der Auszeichnung „verdienter Ausbilder“.

Geehrt wurde Elektroinstallateurmeister Bernd Birke aus Wunsiedel Er zeichnet sich neben seiner aktiven ehrenamtlichen Tätigkeit im Arbeitskreis SchuleWirtschaft und als Handwerkspate der Handwerkskammer für Oberfranken in vorbildlicher Weise für die Ausbildung junger Menschen aus. So wurden durch die Birke-Firmengruppe in ihrem 50jährigen Bestehen, dessen Jubiläum er in diesem Jahr feiert, fast 100 junge Menschen zu Elektronikern und zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Büromanagement erfolgreich ausgebildet.

Landmaschnenmechanikermeister und Gas- und Wasserinstallateurmeister Wolfgang Hagen aus Weidenberg bildet seit fast 40 Jahren erfolgreich junge Menschen zum Land- und Baumaschinenmechaniker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker oder im Büro aus. Etwa 45 Lehrlinge erhielten ihren Gesellenbrief unter seiner Ausbildung. Ehrenamtlich ist er seit langem in der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Oberfranken engagiert.

Schreinermeister Hermann Hölzlein aus Forchheim engagiert sich seit langem ehrenamtlich im Handwerk. Er vertritt  als Obermeister die Schreinerinnung und gleichzeitig als stellvertretender Kreishandwerksmeister das Forchheimer Handwerk. Darüber hinaus setzt er sich in außerordentlicher Weise für die Ausbildung ein. 30 Schreinergesellinnen und -gesellen wurden durch ihn erfolgreich ausgebildet. Die Forchheimer Ausbildungsmesse wäre ohne ihn nicht denkbar. Als Handwerkspate steht er den Schulen in seiner Region bei der Berufsorientierung zur Seite.

Für Dipl.-Ing. (FH) Roland Kern aus Großheirath und für sein Unternehmen ist der Mensch als Kapital sehr wichtig. Deshalb ist ihm die Ausbildung des Nachwuchses, also seiner Mitarbeiter, besonders wichtig, was er auch in seinem Leitbild fortgeschrieben hat. Fast 80 junge Menschen haben bei Ihm erfolgreich eine Ausbildung als Metallbauer, als Technischer Systemplaner oder im Büro erfolgreich abgeschlossen darunter ein Kammersieger (1995). Darüber hinaus hat er sich als Vollversammlungsmitglied der Handwerkskammer für Oberfranken 10 Jahre ehrenamtlich für das oberfränkische Handwerk engagiert.

Geehrt wurde auch der Bäckermeister Matthias Loskarn aus Bamberg Er setzt in dritter Generation die Familientradition der Bäckerei Loskarn erfolgreich fort. Über 100 junge Menschen wurden seit 1949 erfolgreich zu Bäckern, Konditoren und Fachverkäuferinnen ausgebildet, darunter 2 Kammersiegerinnen (1987 und 2010). Als Handwerkspate steht er den Schulen in seiner Region zur Verfügung. Darüber hinaus ist er als stellvertretender Obermeister der Bäckerinnung Bamberg ehrenamtlich tätig.

Elektrotechnikermeister Thomas Ludwig aus Burgebrach zeichnet sich neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss und als stellvertretender Obermeister der Elektroinnung Bamberg durch ein hohes Engagement für den Berufsnachwuchs aus. Ausbildung ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. In den vergangenen 30 Jahren wurden in seinem Betrieb der Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik GmbH über 120 Lehrlinge als Elektroniker oder als Bürokaufleute erfolgreich ausgebildet, darunter 2 Kammersieger (1999 und 2002) einer davon erreichte beim Landeswettbewerb den 5. Platz. Als Handwerkspate steht er den Schulen in seiner Region bei der Berufsorientierung zur Seite.

Bäckermeister Adolf Schoder aus Seßlach engagiert sich seit vielen Jahren für die berufliche Ausbildung. Mehr als 40 junge Menschen wurden zu Bäcker oder Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk Bäckerei ausgebildet. Junge Menschen im Bäckerhandwerk auszubilden ist für ihn eine wichtige Investition in die Zukunft. So steht er auch als Handwerkspate den Mittel- und Realschulen in der Region zur Verfügung.

Dipl.-Ing. (FH) Klaus Seifert aus Himmelkron setzt in fünfter Generation die Familientradition des Unternehmers erfolgreich fort. Über 130 junge Menschen wurden von der Zanner-Fahrzeugbau GmbH erfolgreich zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Fahrzeuglackierer, Kfz-Mechatroniker und zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Büromanagement ausgebildet, davon ein Kammersieger (1978). Neben der Verantwortung für die Ausbildung und für seine Mitarbeiter ist er auch ehrenamtlich engagiert. So ist er Vorstandsmitglied der Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Oberfranken und im Landesinnungsverband tätig.

Dachdeckermeister Armin Spatz aus Neunkirchen a. Brand engagiert sich neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Lehrlingswart der Metallhandwerker-Innung Forchheim vorbildlich für die Ausbildung im Handwerk. Eine solide Ausbildung des Nachwuchses ist ihm besonders wichtig, weil dies handwerkliche Kontinuität bedeutet. Er zeigt dies in seinem Familienbetrieb vorbildlich. 20 junge Menschen haben bei ihm erfolgreich die Ausbildung zum Metallbauer oder Dachdecker durchlaufen.

Für Dipl.-Ing. (FH) Karl-Jürgen Rubenbauer aus Kronach und sein Unternehmen Krumpholz Formenbau und Kunststofftechnik stehen seit 60 Jahren die Menschen im Mittelpunkt der Firmenphilosophie. So heißt es bei ihm: Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter machen das erst möglich, was Krumpholz heute ist. Kontinuierlich werden bei ihm junge Menschen zur Ausbildung eingestellt und nach erfolgreicher Ausbildung auch in seinen Mitarbeiterstamm übernommen. Über 100 Junge Menschen wurden so im Unternehmen zu Feinwerkmechanikern, Mechatronikern und Kaufleuten im Büromanagement ausgebildet darunter ein Kammersieger der beim Landeswettbewerb den 3. Platz belegte (2001, Steffen Rubenbauer). Darüber hinaus engagieren er  und  seine Familie sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich für Kronach und die Region.

Schreibe einen Kommentar