BA 9 wurde nach Rekordbauzeit wieder freigegeben

Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Michael Karmann geben die BA 9 für den Verkehr frei (Quelle: Rudolf Mader).

Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Michael Karmann geben die BA 9 für den Verkehr frei (Quelle: Rudolf Mader).

„Investition in die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger“

Nach dem Vollausbau der freien Strecke zwischen dem „Kellerkreisel“ in Buttenheim und der Landkreisgrenze Forchheim ist die Kreisstraße BA 9 wieder freigegeben. Feierlich eröffnete Landrat Johann Kalb am vergangenen Donnerstag den erneuerten Streckenabschnitt: „Nach einer Rekordbauzeit von nur vier Monaten ist die Straße nun deutlich sicherer“.

Die hohe Verkehrsbelastung von täglich rund 3.000 Fahrzeugen, davon über 200 aus dem Schwerverkehr, veranlasste den Landkreis Bamberg zum Ausbau der Kreisstraße BA 9. Von Mai bis September fand ein Vollausbau der freien Strecke zwischen den Einfahrten zu den Kellern in Buttenheim und der Landkreisgrenze Forchheim statt. Auf einer Länge von 1065 Metern wurde die Fahrbahn um einen Meter, von 5,50 auf 6,50 Meter, verbreitert. Durch den Kuppenabtrag um rund 1,50 Metern und die Begradigung der unstetigen Kurven erfuhr die Verkehrssicherheit entscheidende Verbesserungen. Als Ausgleichsmaßnahme für den Naturschutz baut der Landkreis Bamberg einen stillgelegten Keller an der Strecke zu einem Lebensraum für Fledermäuse um. Die Baukosten des Projekts betrugen rund 1,3 Millionen Euro, voraussichtlich gefördert in Höhe von 750.000 bis 800.00 Euro.

Schreibe einen Kommentar