ICE: Landrat Kalb sichert Gemeinden seine Unterstützung zu

Am 30. Juli 2015 wurde vom Eisenbahnbundesamt der Planfeststellungsbeschluss für den Planfeststellungsabschnitt 23 – 24 Hallstadt Zapfendorf für den Ausbau der ICE-Trasse im Rahmen des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit VDE 8.1 erlassen. Aus diesem Anlass sind die Bürgermeister der Gemeinden entlang des Trassenabschnitts der Einladung von Landrat Johann Kalb gefolgt und haben sich am 15. September im Landratsamt Bamberg eingefunden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Auch wenn ausweislich des Planfeststellungsbeschlusses auf einzelne Einwendungen der betroffenen Gemeinden eingegangen wurde, so bleiben dennoch viele Fragen bislang unbeantwortet. Dies ist auch der Grund, weshalb einzelne Gemeinden erwägen, gerichtlich gegen den Planfeststellungsbeschluss vorzugehen.

Dem Landkreis Bamberg selbst steht kein Klagerecht zu. Landrat Johann Kalb sicherte allerdings zu, sich weiterhin entschlossen für die Belange der betroffenen Gemeinden und Bürger, auch politisch, einzusetzen. Dies gilt vor allem in Bezug auf einen optimalen Lärmschutz entlang der neuen Bahntrasse und im Hinblick auf das zu erwartende Verkehrschaos mit Beginn der Baumaßnahmen im Januar 2016. Hierzu hat sich der Landkreis bereits mehrfach zusammen mit den Gemeinden an die Verantwortlichen der Deutschen Bahn gewandt und erreicht, dass von deren Seite ein entsprechendes Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben wurde. Der Landkreis Bamberg beabsichtigt, dieses Gutachten über einen externen Gutachter überprüfen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar