Landesgartenschau Bayreuth 2016: "48 Grabmale insgesamt – Ausstellung der Friedhofsgärtner groß wie nie"

Der Beitrag der Friedhofsgärtner erreicht bei Landesgartenschauen eine neue Dimension: Im Rahmen eines Wettbewerbs entschied sich eine Fachjury für 38 eingereichte Grabmal-Entwürfe. 44 Wettbewerbs-Vorschläge bekam die Landesgartenschau insgesamt. „Dass 38 Einreichungen ausgewählt wurden, beweist die hohe Qualität der Arbeiten“, sagt die Jury-Vorsitzende und Prokuristin der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen, Ingrid Rott-Schöwel.

15 Einzel-, 17 Doppel- und sechs Urnen-Grabmale, gestaltet von Holzbildhauern, Metallgestaltern und freischaffenden Künstlern, stehen für die Kreativität und Vielfalt einer ganzen Branche. Aus der Landesgartenschaustadt Bayreuth kommt ebenfalls ein Sieger-Entwurf – gestaltet von der Grabmale Ochs GmbH.

Auf Grund des großen Interesses der Friedhofsgärtner an dem Projekt werden zusätzlich zehn Grabmale der Meisterschulen Wunsiedel und München ausgestellt. Somit gestalten die Gärtner im kommenden Jahr insgesamt 48 Grabanlagen.

Die weiteren Mitglieder der Fachjury

  • Hans Joachim Steger, Bayerischer Gärtnerei-Verband e.V., Vorsitzender der Landesfachgruppe Friedhof
  • Norbert Schlick, Obermeister der Steinmetzinnung Nord – Oberfranken
  • Peter Emmert, Holzbildhauer
  • Stephan Vogel, Fachverband Metall
  • Hermann Rudolph, Landesinnungsmeister, Landesverband bayerischer Steinmetze
  • Stephan Jürgenliemk, Geschäftsführer TBF Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner mbH

Schreibe einen Kommentar