Kindertriathlon im Zeichen der Egloffsteiner Burg

Dirk Schwarz und Manuel Vogel (hintere Reihe außen), dazwischen  Miriam Lanz, Jan Pluta, Kai Hulwa. Mittlere Reihe: Alexander Lanz, Jana Hulwa, Philipp Schultheiß, Florian Krämer, Maja Zuber, Leoni Warda.  Unten: Leon Hofmann, Moritz Kugler, Hannes Kugler, Eric Müller  Foto: Ludwig K. Haas

Dirk Schwarz und Manuel Vogel (hintere Reihe außen), dazwischen Miriam Lanz, Jan Pluta, Kai Hulwa.
Mittlere Reihe: Alexander Lanz, Jana Hulwa, Philipp Schultheiß, Florian Krämer, Maja Zuber, Leoni Warda.
Unten: Leon Hofmann, Moritz Kugler, Hannes Kugler, Eric Müller
Foto: Ludwig K. Haas

Unter dem Motto „Man muss nicht siegen, um ein Gewinner zu sein“ fand am Nachmittag des 22. August zum 4. Mal ein Triathlon für Kinder von der 1. bis zur 7. Klasse statt. Die Startnummernausgabe erfolgte um 13:00 Uhr am Egloffsteiner Sportplatz. Einige der 13 Teilnehmer nahmen zum ersten Mal am „Dreikampf“ mit Schwimmen, Radfahren und Laufen teil, andere wiederum kannten die Spielregeln aus früheren Wettkämpfen. Eine gewisse Anspannung war bei der Startnummernausgabe und beim Start zu spüren – nichts Ungewöhnliches, denn auch Profis und erfahrene Läufer und Triathleten kennen das prickelnde Gefühl vor dem Start. Erfreulich ist, dass alle Kids den Triathlon finishten.

Zwei Bahnen schwimmen im geheizten Egloffsteiner Freibad, 3 Km Radfahren mit dem Start am Sportplatz und 400 m Laufen, das waren die Anforderungen für die kleinen Sportlerinnen und Sportler. Für die ganz kleinen galt es eine Bahn zu schwimmen, 1 ½ Km Radfahren und 200 m Laufen zum Zieleinlauf zu bewältigen. Einigen der „Jung-Triathleten“ merkte man die Betreuung durch die Trainer beim Schwimmen und beim Radfahren an. Technisch sauberes Kraulen oder Brustschwimmen und einen runden Tritt beim Radfahren.

Der Kindertriathlon wurde durch das Gräfenberger Sportbündnis unterstützt. Nach der Siegerehrung stellten sich alle Triathletinnen und Triathleten zum Gruppenfoto mit dem T-Shirt des Gräfenberger Sportbündnisses mit dem Motto „Die Welt ist bunt – der Sport auch. Gemeinsam für Fairness, Respekt und Toleranz“.

Schreibe einen Kommentar