Freiwillige Feuerwehr Forchheim-Stadt stellt modernen Kommandowagen in Dienst

Nach 26 Jahren Dienstzeit wurde am Freitag, den 21. August 2015, der Nachfolger für den bisherigen Kommandowagen, einen BMW 520i, offiziell in Dienst gestellt. Ab sofort rücken der Kommandant sowie sein Stellvertreter mit einem allradgetriebenen Audi Q5 zu Einsätzen aus.

Foto: Feuerwehr Forchheim

Foto: Feuerwehr Forchheim

In einem Festakt vor dem Gerätehaus der Feuerwehr Forchheim wurde das Fahrzeug dem Kommando der Stadtwehr übergeben. Oberbürgermeister Franz Stumpf freute sich, den ersten Kommandowagen in seiner Amtszeit in Dienst stellen zu können. Der Vorgänger war kurz vor seiner ersten Amtsperiode beschafft worden. Den Wünschen einer allzeit guten und unfallfreien Fahrt schloß sich Landrat Hermann Ulm an. Beide betonten, dass ein moderner Kommandowagen unerlässlich sei, um die Führungskräfte sicher und zügig an die Einsatzstelle zu bringen.

Gerade auch die Sicherheit des neuen Fahrzeugs trug maßgeblich dazu bei, dass der Unfall unseres ursprünglichen neuen Kommandowagens, ein baugleicher Audi Q5, auf einer Einsatzfahrt im vergangenen Jahres vergleichsweise glimpflich ablief. Während das Fahrzeug einen Totalschaden erlitt, wurde der Fahrer trotz eines Überschlages aufgrund der umfangreichen Sicherheitsausstattung nur mittelschwer verletzt.

Den durch einen Vertreter des Ausbauherstellers, der Fa. Hensel aus Waldbrunn, an den Oberbürgermeister überreichten Schlüssel für das Fahrzeug gab dieser gerne an den Kommandanten der Stadtwehr Jürgen Mittermeier weiter.

Anschließend erfolgte die Weihe des Fahrzeuges durch Monsignore Georg Holzschuh sowie Pfarrer Enno Weidt.
Stadtbrandinspektor Mittermeier wies noch einmal darauf hin, dass das beschaffte Fahrzeug unter allen eingegangenen Angeboten das günstigste darstellte und nun für die nächsten 20-25 Jahre, teilweise unter extremen Belastungen wie ständigem Kurzstreckenbetrieb sowie Einsatzfahrten, seinen Dienst tun wird. Abschließend dankte er Oberbürgermeister Franz Stumpf für die stetige Unterstützung der Feuerwehr Forchheim und die Beschaffung notwendiger Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände.

Der Vereinsvorsitzende Josua Flierl dankte ebenfalls der Stadt Forchheim und wies darauf hin, dass zusätzliche Sonderausstattungen, insbesondere im Bereich der aktiven und passiven Sicherheit, durch den Verein finanziert wurden. Dafür überreichte Flierl einen Scheck über 1.750 EUR an die Stadt Forchheim.

Kreisbrandrat Oliver Flake überbrachte die besten Wünsche für das neue Fahrzeug und betonte ebenfalls noch einmal den Stellenwert eines solchen Fahrzeugs, verbunden mit dem Gedanken, dass ein derartiges Fahrzeug auch im Landkreis von sehr großem Nutzen wäre.

Umrahmt von der Feuerwehrkapelle folgte dem offiziellen Teil der Einweihung eine Einladung zu einem Abendessen im Gerätehaus.

Schreibe einen Kommentar