FCE erreicht zweite Runde im Toto Pokal

Dort wartet der FC Schweinfurt 05 -Am Samstag Ligaspiel beim ASV Burglengenfeld

In der ersten Hauptrunde des Bayerischen Fußball Toto-Pokals hat Fußball Bayernligist FC Eintracht Bamberg am Mittwochabend (12. August) beim oberfränkischen Bezirksligisten 1. FC Oberhaid mit 3:1 (1:0) gewonnen und die zweite Runde, die am 19. August ausgetragen wird, erreicht.

Als die 350 Zuschauer schon mit einem torlosen Remis zur Halbzeit rechneten, brachte Johannes Trautmann den FC Eintracht in der Nachspielzeit mit 1:0 in Führung. Kurz nach Beginn zum zweiten Durchgang glich der Gastgeber durch Moritz Emig zum 1:1 (51. Minute) aus. Der FCE, der sich in einer kampfbetonten Begegnung vor allem im zweiten Durchgang gute Chancen erspielte und den Hausherren wenig gestattete, ging durch Lukas Schraufstetter erneut in Front (70.). Allesane Kane erzielte dann kurz vor Abpfiff mit dem Tor zum 3:1 (86.) den Endstand.

Nach Abschluss aller Erstrundenbegegnungen wurden die Paarungen der zweiten Runde ausgelost. Dabei erwartet der FC Eintracht Bamberg am Mittwoch nächster Woche (19. August) den Regionalligisten FC Schweinfurt 05. „Das ist für uns ein Traumlos. Wir haben ein brisantes Derby vor uns, in dem wir der Außenseiter, der Underdog sind. Daher wird es schwer werden, die dritte Runde zu erreichen“, so Vorsitzender Mathias Zeck. Das Spiel gegen die Unterfranken ist für den FCE aus einem weiteren Grund eine besondere Begegnung: seit Gründung des Vereins im Juni 2010 als Nachfolger des in Insolvenz geratenen Vorgängervereins 1. FC Eintracht Bamberg ist es das erste Heimspiel im Pokal – alle bisherigen Begegnungen musste der FCE stets auswärts bestreiten.

Der Toto Pokal: Ausgespielt wird er seit 1998. Der Sieger des Wettbewerbs erhält 5.000 Euro und qualifiziert sich für die erste Runde des DFB Vereinspokals 2016/2017. Das Teilnehmerfeld besteht aus insgesamt 64 Mannschaften, die sich zum Teil in zwei Runden qualifizieren mussten. Der FC Eintracht Bamberg 2010 als einer von zwölf startberechtigten bayerischen Regionalligisten der Saison 2014/2015 war für die Hauptrunde direkt qualifiziert. BFV-Partner Lotto Bayern stellt für den bayerischen Pokalwettbewerb auch in der Saison 2015/2016 wieder über 37.000 Euro Prämien zur Verfügung.

Am Samstag in der Liga beim ASV Burglengenfeld zu Gast

Bereits am kommenden Samstag (15. August, 14:00 Uhr, live auf Radio Bamberg) steht für den FCE der Ligaalltag auf dem Programm. In der Bayernliga Nord ist der FC Eintracht Bamberg bei Aufsteiger ASV Burglengenfeld zu Gast. Beide Vereine haben bisher acht Punkte gesammelt mit je zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Und noch etwas eint beide Mannschaften: sowohl der ASV, als auch der FCE verfügen über einen Altersschnitt von etwa 22 Jahren. Für den FC Eintracht geht es nach den Duellen zuletzt gegen die bekannten Gegner SV Alemannia Haibach (4:0) und SV Seligenporten (2:2) und vier gesammelten Punkten zu einem absoluten Neuling. Nicht nur, weil Burglengenfeld ein Aufsteiger ist, sondern weil die zwei Mannschaften zum ersten Mal überhaupt die Klingen kreuzen. Im letzten Heimspiel setzte es für den ASV eine 0:2 Niederlage gegen den Nachbarn SSV Jahn Regensburg II. Dafür jedoch siegte Burglengenfeld am vergangenen Wochenende beim TSV Aubstadt mit 1:0. Nach dem Spiel gegen den FC Eintracht reist der ASV zum Oberpfalzduell zur SpVgg SV Weiden.

Zum Verein: Der ASV Burglengenfeld wurde 1923 als Freier Turn – und Sportverein gegründet. Im Jahr 1945 folgte die Namensumbenennung in Allgemeiner Turn- und Sportverein sowie die Rechtsnachfolge des 1933 aufgelösten Freien Turnund Sportverein. Derzeit hat der Klub neben der Fußballabteilung noch neun weitere Abteilungen, unter anderem gibt es eine Schachabteilung. Sie wurde nach ihrer ersten Gründung im Jahr 1971 zwischenzeitlich aufgelöst und vor zehn Jahren wieder gegründet – und somit die jüngste Abteilung des Vereins. Größter sportlicher Erfolg der Fußballer war der Einzug der ersten Herrenmannschaft in die Hauptrunde des DFB-Vereinspokals. Dort scheiterten die Oberpfälzer am 8. Oktober 1983 in der zweiten Runde am Bundesligisten SV Werder Bremen, der damals unter anderem mit Rudi Völler, Uwe Reinders und Benno Möhlmann antrat, mit 0:3.

Die Stadt: Burglengenfeld mit den gut 11.000 Einwohnern gehört zum Regierungsbezirk Oberpfalz und liegt an der Naab zwischen Regensburg, Schwandorf und Amberg. Seit der Gemeindegebietsreform 1972 ist die Stadt Teil des Landkreises Schwandorf. Wahrzeichen der Stadt ist die Burganlage mit ihren rund 2,4 ha – sie ist damit die größte Burganlage der Oberpfalz. Heute befindet sich in der Burg ein Heilpädagogisches Zentrum. Sehenswert ist vor allem die Altstadt von Burglengenfeld, die als Ensemble komplett unter Denkmalschutz steht.

Der Feiertag: Wenn der FC Eintracht in Burglengenfeld spielt, dann ist die Mannschaft trotz Feiertag im Einsatz – am Samstag feiert man in Teilen des Freistaats „Mariä Himmelfahrt“. Warum in Teilen und nicht überfall? Die Grundlage, welcher Tag ein Feiertag ist, findet sich im Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage. Demnach ist „Mariä Himmelfahrt“ in Bayern dann ein gesetzlicher Feiertag, wenn sich die Bevölkerung einer Gemeinde überwiegend aus Angehörigen der katholischen Kirche zusammensetzt. Auf welche Kommunen dies zutrifft, stellt gemäß Art. 1 Abs. 3 Feiertagsgesetz das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung auf Basis der letzten Volkszählung fest. Für den 15. August 2015 gelten die Ergebnissen des Zensus 2011. In Burglengenfeld gab es gemäß Zensus 2011 deutlich mehr Katholiken als evangelische Menschen mit der Folge, dass der Samstag in Burglengenfeld ein Feiertag ist. Es kann aber auch mal knapp werden, wie der Ort Thüngen im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart zeigt. Thüngen ist die Gemeinde in Bayern, in der 2011 der Unterschied zwischen katholischen und evangelischen Einwohnern am geringsten ausfiel. Dem Ort wurde der Feiertag ab 2014 neu zugesprochen, weil es gemäß Zensus 2011 lediglich vier katholische Einwohner mehr gab als evangelische.

Trotz Feiertag – mit dem FC Eintracht am Ball ist wieder Radio Bamberg. Der Sender berichtet vom Spiel aus Burglengenfeld live in Einblendungen und kann empfangen werden auf UKW: Bamberg: 88,5 MHz, Forchheim: 96,6 MHz,Buttenheim: 92,1, Burgwindheim: 88,7 MHz, Ebermannstadt: 98,7 MHz, Burglesau: 106,1 MHz. Empfangbar ist es auch im Webradio unter www.radio-bamberg.de. Via Kabeldeutschland siehe Frequenztabelle. Und auch im Webradio unter www.radio-bamberg.de ist der Lokalfunk zu hören.

Bisherige Spiele in der Bayernliga Nord:

1. Spieltag, 18. Juli, FCE – SSV Jahn Regensburg II 3:2 (2:2)
Tore FCE: Schäffler, Seybold, Göbhardt
Zuschauer: 475

2. Spieltag, 22. Juli, TSV Aubstadt – FCE 4:0 (1:0)
Zuschauer: 350

3. Spieltag, 25. Juli, SpVgg Bayern Hof – FCE 2:1 (1:0)
Tor FCE: Göbhardt
Zuschauer: 820

4. Spieltag, 1. August, FCE – SpVgg SV Weiden 2:2 (2:0)
Tore FCE: Kane, Niersberger
Zuschauer: 538

5. Spieltag, 5. August, SV Alemannia Haibach – FCE 0:4 (0:4)
Tore FCE: Haas (2), Kane (2)
Zuschauer: 420

6. Spieltag, 8. August, FCE – SV Seligenporten 2:2 (0:1)
Tore FCE: Haas, Göbhardt
Zuschauer: 470

Nächstes Heimspiel am 22. August gegen SpVgg Jahn Forchheim

Das nächste Ligaheimspiel steht für den FC Eintracht Bamberg am Samstag, den 22. August, gegen die SpVgg Jahn Forchheim auf dem Spielplan. Anstoß im Fuchsparkstadion ist um 15:00 Uhr, Karten gibt es an den Tageskassen am Stadion. Bereits am Donnerstag, 13. August, empfängt die U23 des FC Eintracht am dritten Spieltag der Kreisklasse Bamberg den FV Zeckendorf. Spielbeginn am Sportpark Eintracht in der Pödeldorfer Straße 180b – Anfahrt über die Armeestraße – ist um 18:30 Uhr. Dauerkarteninhaber des FCE erhalten freien Eintritt. Und am Samstag, 15. August, ist die U23 des FC Eintracht Bamberg beim TSV Schammelsdorf II zu Gast. Anstoß ist um 16:30 Uhr.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store. Und auch bei Facebook gibt es alle akuellen Informationen rund um die Bayernligamannschaft.

Aktuelles aus der Bayernliga bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen der Bayernliga in Bild und Ton gibt es sonntags im Internet unter www.bfv.tv in der Sendung „Bayernliga Pur“.

Schreibe einen Kommentar