Endlich Ferien! Landrat Kalb gibt Tipps für Naturerlebnisse vor der Haustüre

Landrat Johann Kalb und Umweltministerin Ulrike Scharf beim Pressetermin „Bayern-Tour Natur“ am Obermain bei Zapfendorf (Quelle: Rudolf Mader)

Landrat Johann Kalb und Umweltministerin Ulrike Scharf beim Pressetermin „Bayern-Tour Natur“ am Obermain bei Zapfendorf (Quelle: Rudolf Mader)

Jetzt haben auch in Bayern endlich die Sommerferien begonnen. Sonne, Eis und Schwimmbad stehen auf der Wunschliste wohl aller Kinder ganz oben. Und Familien haben Zeit für gemeinsame Ausflüge. „Da hat die Region Bamberg in alle Himmelsrichtungen wirklich viel zu bieten“, sagt Landrat Johann Kalb.

Im Obermaintal können Interessierte den Life-Naturerlebnisweg um den Baunacher Südsee erkunden. Ein Abenteuer im Regnitztal ist eine Überfahrt mit der Pettstadter Fähre. Im Aurachtal können große und kleine Besucher Wildpferden, Wasserbüffeln und Aurachochsen beim Grasen zusehen. Und bei Unterhaid ist die historische Kellergasse ein idyllisches Ausflugsziel. Als schöne Familienwanderung bietet sich die Strecke zwischen Giechburg zum Gügel an. In Heiligenstadt lädt der See sowohl zum Baden als auch zu einem neu gestalteten Wasser-Rundweg ein. Die Flussgesichter-Skulpturen des Auenweges Obermain lassen sich am besten mit dem Rad erkunden. Davon konnte sich jüngst auch die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf überzeugen, die Landrat Johann Kalb im Rahmen der „Bayern-Tour Natur“ in Zapfendorf begrüßte.

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, ist ein Besuch eines der zahlreichen Museen im Landkreis eine gute Alternative. Oma und Opa haben über die aktuelle Fotoausstellung „Vergessenes Erbe – 120 Jahre Fotografien vom Bamberger Land“ im Bauernmuseum Bamberger Land bestimmt viel zu erzählen. Aus 120 Jahren zeigen die Bilder das Leben im Landkreis Bamberg.

Schreibe einen Kommentar