Zweites Heimspiel: FCE hat SpVgg SV Weiden zu Gast

Gegner ist Spitzenmannschaft der Liga

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Serie ist der FC Eintracht Bamberg 2010 am vierten Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord am kommenden Samstag (1. August, 17:00 Uhr, Fuchsparkstadion) wieder zu Hause am Ball und erwartet die SpVgg SV Weiden.

In den letzten zwei Begegnungen der noch jungen Saison blieb der FCE ohne Punkte. Einem 0:4 beim TSV Aubstadt am Mittwoch vergangener Woche folgte am Samstag bei der SpVgg Bayern Hof ein 1:2. Rückblickend auf das Spiel in Hof sagt FCE-Cheftrainer Norbert Schlegel, „dass wir aufgrund individueller Fehler in Rückstand geraten sind. Allerdings hatten wir Torchancen und waren durchaus ein gleichwertiger Gegner, vielleicht waren wir sogar besser. Ich denke, wir hätten das Spiel auch gewinnen können.“

„Messen uns mit einer Spitzenmannschaft der letzten Saison“

Die SpVgg SV Weiden hat nach den ersten drei Spieltagen eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. Ein Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden steht bei der Gästen bisher in der Bilanz. Damit belegt Weiden mit vier Punkten den neunten Tabellenplatz. Mit einem Zähler weniger rangiert der FC Eintracht auf Rang 13. Zuletzt unterlag die SpVgg SV dem TSV Aubstadt zu Hause mit 0:1. In der vergangenen Saison zählte Weiden zu den Spitzenmannschaften der Liga und beendete die Serie als Tabellenvierter. Zudem standen die Fußballer vom Wasserwerk im Finale des Bayerischen TotoPokals. Auch in dieser Saison darf Weiden als Topteam der Liga gesehen werden. Und dies sicher nicht ohne Grund, denn der Verein konnte das Gerüst der letztjährigen Mannschaft zusammenhalten. Trainer Norbert Schlegel ist klar, „dass wir uns am Samstag mit einer Mannschaft messen, die in der letzten Saison in der Spitzengruppe der Liga mit dabei war. Und Weiden hat sicher den Anspruch, wieder im oberen Drittel der Tabelle mitzuspielen.“ Trainert wird die SpVgg SV von Tomas Galasek, der gebürtige Tscheche steht seit dieser Saison an der Seitenlinie. Als Profifußballer spielte der 42-Jährige – wie FCE Trainer Norbert Schlegel – unter anderem für den 1. FC Nürnberg. Zur Vereinsgeschichte: Die SpVgg Weiden war ein Traditionsverein der Oberpfalz, aus dem dann die SpVgg Weiden 2010 wurde. Im Juli 2012 folgte dann die Fusion mit SV Detag Weiden zur SpVgg SV Weiden – dieser Klub hat jetzt nach Beobachteraussage etwa 800 Mitglieder. Der Weidener Fußball hat in seiner Geschichte einen besonderen sportlichen Höhepunkt erlebt. Im August 2009 trat die damalige SpVgg Weiden in der ersten Hautprunde des DFB-Pokals an, traf dabei auf den Bundesligisten Borussia Dortmund und schied nach großem Kampf und einem 1:3 aus dem Wettbewerb aus.

Die Stadt Weiden gehört zum Regierungsbezirk Oberpfalz und liegt 100 Kilometer östlich von Nürnberg und 25 Kilometer westlich der Landesgrenze zur Tschechischen Republik. Weiden wird als sogenanntes Oberzentrum bezeichnet, dieses kommt mit dem Umland und der Stadt Weiden auf etwa 300.000 Einwohner. Die Stadt Weiden selber hat gut 40.000 Einwohner. Und noch etwas zum Stichwort Oberpfalz: Die Verantwortlichen des FCE erhielten Ende Juni die Anfrage eines Kreisklassisten aus der Oberpfalz, ob die Bamberger im Juli nächsten Jahres zu einem Jubiläumspiel antreten können. Erster Vorsitzender Mathias Zeck „fühlt sich geehrt, dass wir bereits ein gutes Jahr vor dem Jubiläum angefragt wurden. Die Anfrage haben wir jedenfalls vorgemerkt, im Winter können wir mehr sagen.“

Geduld zeigen mit neuformierter Mannschaft

Mathias Zeck sieht seine Mannschaft übrigens „auf einem guten Weg. Sie hat trotz der Niederlagen in Aubstadt und Hof gute Ansätze gezeigt, und darauf setzen wir zusammen mit unserem sehr engagierten Cheftrainer Norbert Schlegel.“ Zur Erinnerung: In der Sommerpause hat es einen großen Umbruch im Kader gegeben. „Daher bitte ich die Zuschauer, Geduld zu zeigen mit unserer neuformierten Mannschaft. Sie ist im Vergleich zur letzten Saison noch jünger geworden und besteht jetzt sogar aus mehr Spielern, die aus der Region Bamberg kommen. Diese Mannschaft muss sich jedoch noch finden, aber wir sind sicher, dass ihr das gelingen wird. Daher darf ich Sie bitten, die Spieler zu unterstützen und anzufeuern,“ setzt Mathias Zeck auf die Zuschauer.

FCE-Aufgebot: Ivkic, Retzlaff – Altwasser, Gradl, Jerundow, Mekic, Schäferlein, Spieß – Göbhardt, Haas, Ljevsic, Niersberger, Schäffler, Schraufstetter, Strohmer, Trautmann – Kane, Seybold. Ausfälle: Görtler (Kreuzbandanriss, Pause bis September), Ullein (Kreuzbandriss, Saison beendet), Zenk (Schulterverletzung, bis etwa Januar 2016).

Bisherige Spiele in der Bayernliga Nord:

1. Spieltag, 18. Juli, FCE – SSV Jahn Regensburg II 3:2 (2:2) Tore FCE: Schäffler, Seybold, Göbhardt Zuschauer: 475

2. Spieltag, 22. Juli, TSV Aubstadt – FCE 4:0 (1:0) Zuschauer: 350

3. Spieltag, 25. Juli, SpVgg Bayern Hof – FCE 2:1 (1:0) Tor FCE: Göbhardt Zuschauer: 820

Karten für das Spiel gibt es an den Tageskassen am Fuchsparkstadion, dieses befindet sich in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg befindet sich das Stadion nach ca. 300 Metern auf der linken Seite. Parkplätze stehen am „Bambados“ – neben dem Stadion – zur Verfügung. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit der Stadtbuslinie 902 erreichbar, sie startet am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte) und führt über den Bahnhof zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Stadion“). Alternativ kann auch die Linie 920 genutzt werden, dieser Bus startet ebenfalls am ZOB und fährt über den Marienplatz zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Bambados“). Mit der Bahn Anreisende fahren mit der Linie 902 vom Bahnhof zum Fuchsparkstadion, mit beide Linien kommt man vom Stadion wieder zum Bahnhof und in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 vom Stadion zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum. Weitere Informationen zum Busverkehr in Bamberg gibt es im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de

Nach dem Spiel gegen Weiden geht es für den FC Eintracht Bamberg 2010 bereits am kommenden Mittwoch, 5. August, weiter. Die Mannschaft von Norbert Schlegel ist dann bei SV Alemannia Haibach zu Gast. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Die weiteren Spieltermine im August: 8. August gegen den SV Seligenporten, 15. August beim ASV Burglengenfeld, 22. August gegen die SpVgg Jahn Forchheim, 29. August bei der DJK Don Bosco Bamberg. Hinzu kommt am 12. August das Pokalspiel der ersten Runde im Bayerischen Toto Pokal. Dort spielen insgesamt 64 Mannschaften, die Auslosung der Begegnungen erfolgt am kommenden Freitag (31. Juli) in Nürnberg.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store.

Aktuelles aus der Bayernliga bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen der Bayernliga in Bild und Ton gibt es sonntags im Internet unter www.bfv.tv in der Sendung „Bayernliga Pur“.

Schreibe einen Kommentar