FC-Eintracht-Bamberg-Kapitän Victor Gradl: „Freue mich über das Vertrauen"

Seit Sommer 2010 trägt Victor Gradl das Trikot des Fußball-Bayernligisten FC Eintracht Bamberg, am 18. Juli ging der ehemalige Bayreuther mit dem ersten Ligaspiel der neuen Saison gegen die zweite Mannschaft von Jahn Regensburg in seine fünfte Spielzeit für die Domstädter. Allerdings ist es für Gradl diesmal eine besondere Spielzeit. Kurz vor dem Saisonstart hat Cheftrainer Norbert Schlegel die Kapitänsfrage klären lassen mit dem Ergebnis, dass Gradl der neue Träger der Binde ist, sein Stellvertreter ist Mirza Mekic. Der neue Kapitän freut sich, „dass mir der Trainer und die Mannschaft das Vertrauen schenken. Kapitän sein zu dürfen, ist natürlich eine schöne Aufgabe. Dass ich meine fünfte Saison im Verein spiele, ist vielleicht auch ein Grund, warum ich als Kapitän in Frage kam. Ich habe hier schon einiges miterlebt.“ Dass auf ihn mit dem neuen Amt auf und neben dem Platz mehr Aufgaben zukommen, ist dem 25-Jährigen klar, „aber damit habe ich kein Problem. Und ich denke, dass ich mich mit allen Spielern gut verstehe.“

„Junge Spieler müssen Gas geben“

Mit allen Spielern meint Victor Gradl den gesamten Kader. Ein Kader, in dem im Vergleich zur vergangenen Saison mehr Spieler aus der Region kommen und der darüber hinaus auch noch jünger geworden ist. Dies liegt sicher auch an der Übernahme von drei Spielern, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen und in der vergangenen Saison noch in der AJugend des FCE spielten. Ein Zeichen guter Jugendarbeit? „Ja“, sagt Victor Gradl, „denn der FC Eintracht Bamberg hatte schon immer eine gute Jugendarbeit. Dass jetzt insgesamt vier Jungs im Kader der ersten Mannschaft stehen, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen, zeigt, dass die Jugendspieler eine Chance bekommen. Sie müssen diese aber auch nutzen und im Training Gas geben. Wenn sie das machen, wird der Trainer ihnen Einsatzzeiten geben. Nur mit dem Sprung in den Kader sollten sie sich nicht zufrieden geben,“ gibt der Kapitän breitwillig Auskunft. Die drei jungen Eigengewächse – gemeint sind Luca Ljevsic (19), Pascal Niersberger (19) und Timo Strohmer (18) – machten es Johannes Trautmann (20) nach, der den Sprung in die erste Mannschaft vor einem Jahr schaffte.

Jährlich 100.000 Euro für den Nachwuchs

Der Sportliche Leiter des FCE, Adolf Leicht, sieht darin das Ergebnis guter Nachwuchsarbeit seines Vereins: „Dort haben wir gut ausgebildete und hochmotivierte Trainer. Sie verstehen es sehr gut, mit den jungen Spielern zielorientiert und erfolgreich zu arbeiten.“ Die Jugendarbeit ist dem FCE besonders wichtig, wie Leicht ergänzt: „Insgesamt investieren wir pro Jahr etwa 100.000 Euro in die Jugendarbeit.“ Partner des FC Eintracht Bamberg in der Nachwuchsförderung ist der Bayerische Fußball-Verband, der seit Juli 2013 unter Federführung des FCE in der Domstadt ein Nachwuchsleistungszentrum betreibt. Damit ist der FC Eintracht offizieller Partner des Verbandes im Bereich der professionellen Talentförderung. Ziel des Nachwuchsleistungszentrums ist es, den größten Fußballtalenten der Region Bamberg zentral eine hochwertige sportliche Ausbildung in Wohnortnähe zu ermöglichen.

Saisonziel: „Hoffentlich weit oben in der Tabelle“

Damit die Mannschaft eine gute Saison spielt, ist es laut Gradl wichtig, „einen guten Start hinzubekommen. Allerdings haben wir am Mittwoch letzter Woche in Aubstadt den ersten Dämpfer bekommen“, beim TSV unterlag der FCE mit 0:4. Und am Samstag bei der SpVgg Bayern Hof gab es beim 1:2 ebenfalls eine Niederlage. Damit startete der FCE mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison. Victor Gradl lässt sich von seinem Ziel jedoch nicht abbringen: „Wir wollen versuchen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und dann sehen wir, wo wir am Ende landen – hoffentlich weit oben in der Tabelle.“ Die nächste Möglichkeit zum Siegen gibt es für den neuen Kapitän und dessen Mannschaftskameraden am kommenden Samstag, den 1. August. Im Bamberger Fuchsparkstadion ist dann die SpVgg SV Weiden zu Gast. Anstoß ist um 17:00 Uhr, Karten gibt es an den Tageskassen am Stadion.

Mehr über den Fußball beim FC Eintracht gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de oder via Facebook. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies auch die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store.

Schreibe einen Kommentar