Wohnhausbrand verursacht hohen Sachschaden

ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Geschätzte 100.000 Euro Sachschaden entstanden in der Nacht zum Donnerstag beim Brand eines Einfamilienhauses in Zapfendorf. Ein Feuerwehrmann verletzte sich schwer.

Gegen Mitternacht ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über das Feuer in dem Einfamilienhaus im Röthenweg ein. Bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehren brannte es im Obergeschoss des Hauses. Die Flammen griffen allerdings auch rasch auf den Dachstuhl des Gebäudes über und setzten diesen in Brand. Zwei anwesende Hausbewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus. Während der Löscharbeiten stürzte ein Feuerwehrmann vom Dach des Hauses. Der Rettungsdienst musste ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus einliefern.

Obwohl die umliegenden Feuerwehren den Brand rasch unter Kontrolle hatten, brannte der Dachstuhl des Hauses komplett aus. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen übernommen. Brandfahnder des Fachkommissariats prüfen nun, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

Schreibe einen Kommentar