4-jähriger Bub ertrinkt in Kleinsendelbacher Baggersee – Todesursache geklärt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

KLEINSENDELBACH, LKR. FORCHHEIM. Der Anfang Juli in einem Baggersee bei Kleinsendelbach leblos aufgefundene 4-jährige Junge ist ertrunken. Dies ergab eine auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg angeordnete Obduktion. Die Ermittlungen dauern an.

Am frühen Sonntagabend (4. Juli) ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken die Meldung über einen am Baggersee bei Kleinsendelbach vermissten Jungen ein. Gut 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Wasserwacht suchten fieberhaft das Kind. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die umfangreichen Suchmaßnahmen aus der Luft. Ein Taucher der ebenfalls eingesetzten Berufsfeuerwehr Erlangen fand schließlich den leblosen Jungen unter Wasser. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben leider ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei Bamberg und die Staatsanwaltschaft Bamberg haben umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Bei einer Obduktion stellte sich heraus, dass der 4-Jährige aus dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim ertrunken ist.

Einen ersten Zeugenaufruf über die Medien ergänzten die Ermittler der Kripo mit einem Aufruf über Plakate am Baggersee. Mittlerweile konnten mehrere Zeugen ausfindig gemacht werden. Die Befragungen und Auswertungen durch die Kriminalpolizei Bamberg dauern an.

Schreibe einen Kommentar