Landkreis Forchheim: Eltern auf Zeit gesucht – Familiäre Bereitschaftsbetreuung

Das Amt für Jugend und Familie Forchheim sucht Menschen, die Kinder in einer akuten Krisensituation bei sich aufnehmen und vorübergehend betreuen.

Aus unterschiedlichen Gründen kommt es vor, dass sich Eltern nicht mehr ausreichend um ihre Kinder kümmern können. Das Jugendamt muss das Wohl dieser Kinder dann in anderer Form sicherstellen, zum Beispiel durch Familiäre Bereitschaftsbetreuung.

Wie im Beispiel des 16 Monate alten Julian. Seine 18 jährige, allein erziehende Mutter war überlastet und befand sich mitten in einer Lebenskrise. Julian wurde in seiner kurzen Lebenszeit stark vernachlässigt. Er war nicht ausreichend ernährt und musste viele Stunden alleine im Bett verbringen, weil seine Mutter mit ihren Aufgaben überfordert war. Nachdem das Jugendamt von der Situation erfuhr, wurde Julian in Obhut genommen und in eine Familiäre Bereitschaftsbetreuung vermittelt. Dort lebte Julian innerhalb weniger Wochen auf und begann, Entwicklungsdefizite aufzuholen. Die Mutter erklärte sich bereit, Unterstützung anzunehmen.

Der Aufenthalt in einer Bereitschaftsbetreuung kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten variieren, je nachdem, wie schnell sich die weitere Perspektive des Kindes klären lässt.

Als Pflegeeltern werden Sie auf ihre Aufgabe intensiv vorbereitet und erhalten eine Vergütung der Bereitschaftszeiten. Auch im Alltag werden sie nicht alleine gelassen, sondern fachlich begleitet und beraten.
Ihre Eignung setzt eine pädagogische Qualifikation oder einen entsprechenden erzieherischen Erfahrungshintergrund voraus.

Wenn Sie sich für diese Aufgabe interessieren, bieten wir Ihnen gerne ein persönliches Informationsgespräch an:

Alexandra Wunderlich, Tel. 09191/862328, E-Mail: Alexandra.Wunderlich@lra-fo.de
Barbara Hubert, Tel. 09191/862322, E-Mail: Barbara.Hubert@lra-fo.de

Schreibe einen Kommentar