MdB Andreas Schwarz: Start in die Sommertour 2015

Bei Arbeitsvermittlerin Johanna Huber hospitierte Andreas Schwarz bei einem Beratungsgespräch in der Arbeitsagentur Bamberg.

Bei Arbeitsvermittlerin Johanna Huber hospitierte Andreas Schwarz bei einem Beratungsgespräch in der Arbeitsagentur Bamberg.

Andreas Schwarz, MdB, hospitiert in der Arbeitsagentur

Einen ebenso interessanten wie lehrreichen Auftakt erlebte Andreas Schwarz gestern bei seinem ersten Sommertour-Termin in der Arbeitsagentur Bamberg.

„Ich bin absolut begeistert von der Beratungsqualität, die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hier bieten“, zieht Andreas Schwarz ein Resümee. „Wer hilfesuchend bei der Arbeitsagentur vorstellig wird, dem wird von den Arbeitsvermittlern nach besten Kräften geholfen. Voraussetzung ist der eigene Wille dazu.“

Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete (SPD) wird wie schon im vergangenen Jahr die parlamentarische Sommerpause in Berlin dazu nutzen, um bei seiner Sommertour die Menschen, Einrichtungen und Unternehmen in der Region noch besser kennenzulernen.
Und zwar nicht in Form eines einfachen Besuches, sondern indem er tatkräftig dort mit anpackt, wo es ihm möglich ist. Seine Motivation ist es, sich ein Bild von der Arbeit seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger zu machen und zu hören, was die Menschen bewegt.

Mehrere Stunden verbrachte der Abgeordnete am Montag in der Bamberger Arbeitsagentur. Neben der Beratung eines Empfängers von Arbeitslosengeld I konnte Schwarz auch ein Gespräch bei Johanna Huber verfolgen. Die Arbeitsvermittlerin ist in einem Spezialteam, das Rehabilitanden und Schwerbehinderte in den Arbeitsmarkt bringt. „Das waren sehr lehrreiche Einblicke in die Arbeitsvermittlung, die mir auch gezeigt haben, mit welcher Motivation und Freundlichkeit hier gearbeitet wird“, erklärte der Abgeordnete zum Ende seines Besuches.

Anschließend gratulierte Andreas Schwarz Brigitte Glos, der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bamberg-Coburg, zu ihren engagierten Mitarbeitern und bedankte sich für den gewährten Blick hinter die Kulissen. „Wenn ich miterlebe und sehe, wie es den Menschen in meiner Heimat geht und was sie umtreibt, kann ich in Berlin leichter etwas für sie bewegen“, betonte der Abgeordnete.

Brigitte Glos wünschte sich von der Politik in Berlin langfristig mehr Sicherheit durch Finanzierung eines festen Sockels für die Verwaltungskosten und eine weiterhin wohlwollende Begleitung ihrer Arbeit.

Bis zum Ende der Sommerpause stehen für Andreas Schwarz noch einige Sommertour-Termine auf dem Programm, darunter im Tierheim Bamberg, bei der Zollfahndung und bei den Brückner Werken in Altendorf. Weiter geht die Sommertour bereits heute auf der Palliativstation der Sozialstiftung Bamberg.

Schreibe einen Kommentar