HWK Oberfranken: Positiver Trend bei neu abgeschlossenen Lehrverträgen

HWK verzeichnet ein Plus von 5,2 Prozent bei neuen Lehrlingen

Zum Halbjahresende 2015 zeigt sich die Ausbildungssituation im oberfränkischen Handwerk sehr positiv: Insgesamt haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 897 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag im oberfränkischen Handwerk abgeschlossen. Dies entspricht einem Plus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Halbjahr 2014 (30. Juni 2014: 853 neu abgeschlossene Lehrverträge). „Die Nachfrage nach qualifizierten Lehrlingen ist dank der guten Geschäftslage in Oberfranken weiterhin hoch. Und auch in den kommenden Wochen und Monaten werden sicherlich noch zahlreiche Ausbildungsverträge abgeschlossen. Erfahrungsgemäß sind bis zur Jahresmitte nur knapp 40% aller Lehrverträge bei uns in der HWK eingegangen“, so HWK-Präsident Thomas Zimmer.

Aktuell sind die Karrieremöglichkeiten für junge Menschen im oberfränkischen Handwerk sehr günstig. Die Auftragslage ist gut und die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe nach wie vor sehr hoch. In der Online-Lehrstellenbörse der HWK sind derzeit über 400 offene Ausbildungsplätze ausgeschrieben. „Die Bandbreite im oberfränkischen Handwerk ist sehr groß. Vom Friseurberuf über den Feinwerkmechaniker bis hin zum Maurer finden Jugendliche aktuell vielfältige Karrieremöglichkeiten“, erläuterte Thomas Koller, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken.

Auch jetzt können sich Jugendliche noch um eine Ausbildungsstelle im oberfränkischen Handwerk bewerben. Informationen über freie Lehrstellen in der Region liefert die Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer im Internet (http://www.hwk-oberfranken.de/lehrstellenboerse) oder auch die kostenlose App für Smartphones „Lehrstellen-Radar 2.0“. Auch Betriebe, die noch Lehrlinge suchen, können sich online eintragen lassen.

Schreibe einen Kommentar