Plakatmotiv der 66. Kulmbacher Bierwoche steht im Zeichen von 250 Jahren Kulmbacher Büttner

Das Plakat für die 66. Kulmbacher Bierwoche ist gefunden. Das Büttner-Jubiläum in Verbindung zur Kulmbacher Bierwoche wurde von Wieslaw Sanokowski in gestalterisch perfekter und gleichzeitig humoristischer Weise umgesetzt. Hier ist er mit dem Kulmbacher Büttner Michael Zapf zu sehen, der das Plakatmotiv nachstellt.

Das Plakat für die 66. Kulmbacher Bierwoche ist gefunden. Das Büttner-Jubiläum in Verbindung zur Kulmbacher Bierwoche wurde von Wieslaw Sanokowski in gestalterisch perfekter und gleichzeitig humoristischer Weise umgesetzt. Hier ist er mit dem Kulmbacher Büttner Michael Zapf zu sehen, der das Plakatmotiv nachstellt.

Der diesjährige Gewinner des Plakatwettbewerbs der Kulmbacher Bierwoche heißt Wieslaw Sanokowski und kommt aus Altenkunstadt. Der Grafikdesigner ist auf der Kulmbacher Bierwoche kein Unbekannter. Schon im Jahr 2009 gewann er mit seinem damaligen Motivvorschlag den Plakatwettbewerb, der mittlerweile Tradition ist. Das Besondere in diesem Jahr: Zum ersten Mal gab es ein Motto, unter dem die Teilnehmer ihre Plakatentwürfe einreichen sollten – das 250-jährige Büttner-Jubiläum.

Weit mehr als 80 Arbeiten wurden in den letzten Wochen zum Plakatwettbewerb der Kulmbacher Bierwoche eingereicht. „Damit hatten wir gar nicht gerecht, denn die inhaltliche Fokussierung auf ein Thema hätte auch zu einer reduzierten Einreichung von Motiven führen können. Doch das Büttner-Jubiläum und die Kulmbacher Bierwoche haben wohl genug Potential für unterschiedlichste kreative Ansätze“, schwärmt Andreas Eßer, Jurymitglied und Marketing-Leiter der Kulmbacher Brauerei. Und dem kann der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbes nur zustimmen: „Ich fand es ganz besonders spannend, dass der Plakatwettbewerb in diesem Jahr ein ganz konkretes Motto hatte“, erklärt Wieslaw Sanokowski. Dass der Büttner in Person bei seiner Plakatgestaltung im Mittelpunkt steht, war für den Vollblutgrafiker gleich klar: „Der Büttner sitzt mit seiner traditionellen Tracht in rot-weiß-schwarz auf einer Bank, vielleicht sogar einer Stadel-Bank, und hält ein Bierfass aus Holz fest in seinen Armen. Dass ihm ein ganzes Fass Bier dabei lieber ist als eine einfache Maß, versteht sich von selbst.“ Bei der Gestaltung des Gewinnerplakates hat Wieslaw Sanokowski ein besonderes Gespür für das Detail bewiesen und die Themenstellung mit einem Augenzwinkern interpretiert.

„Für die Kür der Arbeiten haben wir uns sehr viel Zeit genommen und in mehreren Stufen den Kreis der potentiellen Sieger nach und nach eingeengt. Zum Schluss lagen drei Arbeiten vor uns – jedes Plakat hatte etwas ganz Eigenes. Den Büttner von Wieslaw Sanokowski haben wir alle ins Herz geschlossen, wie er ganz verliebt sein Fass hält und natürlich die „zweitwichtigste“ Sache – das Festbier – neben sich stehen hat. Er scheint eins mit sich und seiner Passion zu sein und trifft damit vermutlich auf den Punkt die Gefühlswelt unserer Kulmbacher Büttner. Zudem hat uns sehr gut gefallen, dass die Bierwoche an sich im Motiv plakativ präsent ist – da passt einfach alles: angefangen von den Proportionen, über die Farbigkeit bis hin zur Aussage“, erläutert Andreas Eßer die Wahl des Siegerplakates. In wenigen Wochen wird nun dieses Motiv für die Kulmbacher Bierwoche werben. Doch auch auf limitierten Festbierkrügen und auf T-Shirts wird der freundliche Büttner zur Bierwoche zu entdecken sein.

Die lange Tradition der Büttner in Kulmbach

Die Büttner und ihr traditioneller Büttnertanz haben in Kulmbach eine lange Geschichte und sind eng mit der Bierwoche verbunden. Die erste urkundliche Erwähnung geht bis ins Jahr 1765 zurück. Dementsprechend wird in Kulmbach 2016 nicht nur die 66. Kulmbacher Bierwoche, sondern auch das 250-jährige Bestehen des Kulmbacher Büttnervereins gefeiert. Auch in diesem Jahr werden die Kulmbacher Büttner wieder zum Auftakt der Bierwoche ihren Tanz zu zünftiger Musik vorführen und die  Gäste in den Stadel geleiten. Dort findet dann traditionell der Bieranstich statt.

Der Gewinner und die Bierwoche

Der Gewinner des Plakatwettbewerbs Wieslaw Sanokowski ist Grafiker, Kreativer und Künstler durch und durch. Der gebürtige Pole stammt aus dem Süd-Osten Polens und studierte in Wroclaw Grafikdesign, bevor er 1989 gemeinsam mit seiner Frau – die ebenfalls als Designerin tätig ist – nach Altenkunstadt zog. Seitdem Franken zu seiner neuen Heimat geworden ist, zählt auch die Kulmbacher Bierwoche zu seinen alljährlichen „Pflichtveranstaltungen“. „Meine Frau und ich besuchen die Kulmbacher Bierwoche jedes Jahr und sind immer wieder begeistert von der herzlichen und zünftigen Stimmung im Stadel. Umso mehr freut es mich, wenn mein Plakat in diesem Jahr das Aushängeschild der Bierwoche sein wird.“

Plakatwettbewerb findet auch 2016 wieder statt

Auch für die 67. Kulmbacher Bierwoche wird es wieder einen Kreativ-Wettbewerb um das schönste Plakatmotiv geben. Dann sind alle Kreativen erneut aufgerufen, ihre Plakatidee bei der Kulmbacher Brauerei einzureichen. Das findet auch der diesjährige Gewinner gut: „Ich finde es besonders erfreulich, dass jedes Jahr mehr Menschen beim Plakatwettbewerb mitmachen und dadurch ihrer Kreativität Ausdruck verleihen.“

Alle Informationen dazu finden Interessierte wieder rechtzeitig auf der Website: www.kulmbacher-bierwoche.de

Schreibe einen Kommentar