Vorsicht: Waldbrandgefahr nimmt zu

Mit den hochsommerlichen Temperaturen im Freistaat nimmt auch die Waldbrandgefahr wieder zu. Darauf hat Forstminister Helmut Brunner hingewiesen. Besonders gefährdet sind derzeit weite Teile Frankens, weil dort bereits seit längerem die Niederschläge ausgeblieben sind. Der Minister rät deshalb den Waldbesuchern, Vorsicht walten zu lassen und das von Anfang März bis Ende Oktober geltende Rauchverbot im Wald unbedingt einzuhalten. Denn schon ein Funke könne ausreichen, um einen Waldbrand auszulösen.

Besonders gefährdet sind laut Brunner lichte Kiefernbestände sowie die Wälder rund um die Ballungsgebiete, die von vielen Menschen besucht werden. Den Waldbesitzern empfiehlt der Minister, das bei der Aufarbeitung von Sturm- oder Borkenkäferholz anfallendes Reisig und Kronenmaterial nicht zu verbrennen, sondern aus dem Wald abzutransportieren oder zu häckseln. Eine Entspannung der Gefahrensituation wird erst nach ergiebigen Regenfällen und sinkenden Temperaturen erwartet.

Schreibe einen Kommentar