Universität Bamberg veröffentlicht Jahresbericht

Das Jahr 2014 in Zahlen

13.466 Studierende, 1.307 Beschäftigte und Gesamtausgaben in Höhe von 70.845 Millionen Euro – die Otto-Friedrich-Universität bündelt die wichtigsten Entwicklungszahlen von 2014 in ihrem neuen Jahresbericht.

Während die Gesamtzahl der Studierenden im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich bleibt, steigt der Anteil der ausländischen Studierenden an. Im Wintersemester 2014/2015 kamen erstmalig mehr als 10 Prozent der Studierenden nicht aus Deutschland.

Knapp drei Viertel der Einnahmen bestehen aus Landesmitteln und 16.4 Prozent aus Drittmitteln, also eingeworbenen Geldern. Weitere 9.6 Prozent sind Studienzuschüsse, die nach Abschaffung der Studienbeiträge vom Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt werden. Im Januar 2014 wurde das Nationale Bildungspanel als größtes sozialwissenschaftliches Forschungsprojekt, das jemals in Deutschland finanziert wurde, in das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) umgewandelt. Dies sorgte bei gleichzeitiger Abnahme des Gesamthaushalts für einen deutlichen Anstieg der Einnahmen durch An-Institute.

Der Jahresbericht steht online unter www.uni-bamberg.de/uni-publikationen/jahresbericht/

Weiteres finden Sie unter www.uni-bamberg.de/kommunikation/die-universitaet-bamberg-in-zahlen/

Schreibe einen Kommentar