Filmabend im Bayreuther RW21

Am Mittwoch, 10. Juni, um 19 Uhr, lädt das Heilpädagogische Zentrum Bayreuth (HPZ) gemeinsam mit dem Evangelischen Bildungswerk Bayreuth/Bad Berneck (EBW), dem Verein Leinwand e.V. und der Stadtbibliothek zu einem besonderen Dokumentarfilm in die Black Box des RW21 ein. Der Film „Im Garten der Klänge“ von Nicola Bellucci zeigt das berührende Porträt des charismatischen Klangforschers, Therapeuten und Musikers Wolfgang Fasser, der in der Abgeschiedenheit eines toskanischen Bergdorfes mit schwerbehinderten Kindern arbeitet.

Selbst als Jugendlicher erblindet, entdeckte er auf dem Weg in die Dunkelheit die Kraft der Klänge von Natur und Instrument. Seine eigene Lebenserfahrung als Blinder nutzt er, um Kindern zu helfen, sich auf die Welt einzulassen und ihre individuellen Möglichkeiten auszuschöpfen. Dabei veranschaulicht er, dass Verlust unbegrenzten Gewinn bedeuten kann und Nichtverstehen faszinierender sein kann als Verstehen.

Bellucci hat über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet, wie Fasser einen Dialog mit seinen Schützlingen aufbaut und ihn auf seinen nächtlichen Streifzügen durch die Toskana begleitet, wenn er, ausgestattet mit Blindenstock und Tonbandgerät, aufbricht, um neue „Klanglandschaften“ zu entdecken.

Im Anschluss an den Film verdeutlichen drei kurze Sequenzen aus dem „Interview mit Wolfgang Fasser“ Hintergründe zum Film. Danach moderiert Jutta Geyrhalter (Evangelisches Bildungswerk Bayreuth/Bad Berneck) das Filmgespräch, das im Rahmen des 40. Geburtstag des HPZ stattfindet.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar