Kegel-Weltmeisterschaft: Silberner Abschluss für deutsches Team

Siegerehrung und offizielle Abschlusszeremonie

Siegerehrung und offizielle Abschlusszeremonie

Frauen und Männer werden Vizeweltmeister – Packender Kegel-Krimi gegen Titelverteidiger

Mit der Siegerehrung und der offiziellen Abschlusszeremonie sind die VI. Team-Weltmeisterschaften in Speichersdorf zu Ende gegangen. Ereignisreiche Wochen liegen hinter den Sportlern, den Betreuern, den Fans und auch den Organisatoren. Der Finaltag brachte nochmals alles mit sich, was den Kegelsport auszeichnet: spannende Begegnungen bis zur letzten Kugel, stimmgewaltige Zuschauer, strahlende Sieger aber auch enttäuschte Verlierer.

Bereits die erste Begegnung des Tages hatte es in sich. Das deutsche Herren-Team um Interims-Bundestrainer Oliver Scholler traf auf den bisher groß aufspielenden Titelverteidiger aus Ungarn. In einer packenden Partie entschied erst der letzte Wurf darüber, wer ins Endspiel einziehen würde. Der bärenstark aufspielende Thomas Schneider (691) brachte das deutsche Team mit seiner letzten Kugel ins Finale. 3851:3848 stand am Ende auf der Anzeigentafel. Was für ein Halbfinal-Spiel, das die deutsche Mannschaft mit 5:3 für sich entschied. Im zweiten Herren-Halbfinale des Tages lieferten sich die Österreicher einen starken Fight gegen die favorisierten Serben. Auch dieses Spiel wurde erst in den letzten beiden Sätzen des dritten Durchganges entschieden: Serbien gewann ebenfalls mit 5:3 (3899:3869).

Bei den Damen waren die Verhältnisse in den Halbfinals klarer: Im ersten Spiel des Tages setzte sich das kroatische Team am Ende souverän mit 6:2 gegen die Tschechische Republik durch. Und auch die deutsche Auswahl von Bundestrainerin Sandra Hirsch ließ gegen Slowenien nichts anbrennen. Ebenfalls mit 6:2 wurde die letzte Hürde vor de erträumten Endspiel mit Bravour gemeistert.
Nur eine Stunde nach dem Ende der Partie standen die deutschen Frauen erneut auf der Bahn. Die Kroatinnen hatten eine etwas längere Verschnaufpause und zeigten, warum sie von Beginn an zum Kreis der Titelaspiranten gehörten. Nach dem ersten Durchgang stand es noch 1:1-Unentschieden. Sina Beißer hatte die deutschen Farben in Front gebracht, Simone Schneider musste ihren Mannschaftspunkt knapp mit 579:582 an die Kroatin Milana Pavlic abgeben. Der weitere Verlauf der Partie war dann eine klare Angelegenheit für Kroatien, dessen Anhänger bereits Mitte des dritten Durchgangs lautstark zu feiern begannen. „Wenn man im Finale steht, will man natürlich auch den Titel. Vor allem bei einer Weltmeisterschaft im eigenen Land. Aber wir freuen uns auch über die Silbermedaille“, bilanzierte die Bambergerin Daniela Kicker nach der Partie bei TV Oberfranken.

Die deutschen Herren hatten ihr Pulver ebenfalls bereits im packenden Halbfinal-Krimi gegen die Ungarn verschossen. Von Beginn an zeigte das serbische Team, das bereits in der Vorrunde mit 6:2 gegen Deutschland gewonnen hatte, den Deutschen die Grenzen auf. Zwar holte der im Gegensatz zum Halbfinale von Beginn an eingesetzte Axel Schondelmaier im ersten Durchgang einen Mannschaftspunkt für das deutsche Team, doch war schnell klar, dass es in der Gesamtkegelzahl wohl nicht reichen würde. Zu groß war der Abstand zu den Serben. So feierten die Fans in der ausverkauften Sportarena in Speichersdorf bereits zehn Minuten vor Ende der Partie die beiden deutschen Silbermedaillen. Ein silberner Tag für Deutschland.

Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten alle vier im Halbfinale ausgeschiedenen Mannschaften die Bronzemedaille, die nicht ausgespielt wurde. Den großen Weltmeister-Pokal streckten die Kroatinnen und Serben unter dem Beifall der Zuschauer in die Höhe. Aber auch die beiden deutschen Mannschaften feierten ihre zweiten Plätze.

Die heutigen Ergebnisse sind hier zu finden: http://www.fiqwnba-nbc.de/html/vi__wm_team.html

Schreibe einen Kommentar