Die Volksbank Forchheim eG macht sich stark für die finanzielle Bildung von Jugendlichen

Gregor Scheller (l), Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eG, übergibt den Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro an Philipp Blomeyer (r), Vorstand der Stiftung „Deutschland im Plus“.

Gregor Scheller (l), Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eG, übergibt den Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro an Philipp Blomeyer (r), Vorstand der Stiftung „Deutschland im Plus“.

Deutschlandweit sind 6,7 Millionen Menschen von Überschuldung betroffen. Angesichts dieser Zahlen fordern nicht nur Experten, sondern auch 78 Prozent der Deutschen, dass Finanzbildung bereits in der Schule vermittelt werden sollte. Vor diesem Hintergrund hat sich die Volksbank Forchheim eG die finanzielle Bildung für Jugendliche auf die Fahnen geschrieben und arbeitet mit der Stiftung „Deutschland im Plus“, der Stiftung für private Überschuldungsprävention, zusammen. In der Unterrichtseinheit „Konsum geplant – Budget im Griff“, für Schüler der achten und neunten Klassen, vermitteln die Referenten der Stiftung den Jugendlichen finanzielles Grundwissen und geben ihnen Tipps für den richtigen Umgang mit dem eigenen Budget.

Die Volksbank Forchheim unterstützt die Durchführung der Unterrichtseinheiten mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro. „Auf Basis des genossenschaftlichen Wertebildes liegt uns das Wohl der Jugend sehr am Herzen. Mit den Unterrichtseinheiten möchten wir junge Menschen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld sensibilisieren. Je eher die Kinder und Jugendlichen eine finanzielle Grundbildung erhalten, umso besser können sie später mit ihrem Budget umgehen“, erklärt Gregor Scheller, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eG. Insgesamt werden voraussichtlich 10 Schulen im Raum Forchheim von dem Angebot der Stiftung profitieren. Den Spendenscheck der Volksbank Forchheim nahm Philipp Blomeyer, Vorstand der Stiftung „Deutschland im Plus“, am vergangenen Donnerstag entgegen: „Als Stiftung sind wir auf die Unterstützung regionaler Partner angewiesen. Wir freuen uns deshalb sehr über das Engagement der Volksbank Forchheim.“

Im Fokus der 90-minütigen Unterrichtseinheit steht der praktische Teil. Die Schüler erarbeiten gemeinsam Budgetpläne anhand von realitätsnahen Beispielen. Sie stellen Einnahmen und Ausgaben gegenüber und reflektieren die Einflussfaktoren auf das individuelle Konsum- und Kaufverhalten. „Wir freuen uns über das Angebot der Stiftung, denn die finanzielle Grundbildung unserer Schüler ist eine wichtige Grundlage für ihre Zukunft. Durch den hohen Praxisbezug können die Schüler die gelernten Inhalte sofort auf ihre eigenen Finanzen übertragen“, so Dieter Steger, Schulleiter der Grund- und Mittelschule Gößweinstein. Damit das Gelernte jederzeit aufgefrischt werden kann, erhalten die Schüler das Arbeitsheft „Konsum geplant – Budget im Griff“. Für einen stets griffbereiten Budgetplan, der rund um die Uhr gepflegt und konsultiert werden kann, sorgt außerdem die kostenfreie Budgetplaner-App „Mein Budget“.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.deutschland-im-plus.de. Hier können sich alle Interessierten auch den kostenlosen Budgetplaner der Stiftung „Deutschland im Plus“ als Handy-App herunterladen.

Kurzprofil Stiftung Deutschland im Plus

Die Stiftung „Deutschland im Plus“ wurde 2007 von easyCredit als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Die Stiftung operiert unabhängig. Sie ist neben ihrem Engagement im Bereich der finanziellen Allgemeinbildung auch durch kostenfreie und anonyme Online- und Telefonberatung, in Zusammenarbeit mit Schuldnerberatern, tätig. Sie unterstützt Forschungsarbeiten, wie den Überschuldungsreport des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff), und bietet ein breites Informationsangebot auf ihrer Website www.deutschland-im-plus.de. Das Projekt „Konsum geplant – Budget im Griff“ der Stiftung Deutschland im Plus wurde im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ für die Jahre 2009/2010 von der UNESCO ausgezeichnet. Das Schulprogramm fördert nachhaltiges Denken und Handeln der Jugendlichen im Umgang mit den eigenen Finanzen und setzt damit das Anliegen der UN-Dekade vorbildlich um.

Kurzprofil Volksbank Forchheim eG

Die Volksbank Forchheim eG wurde 1904 als regionale Genossenschaftsbank gegründet und beschäftigt heute rund 200 Mitarbeiter in 20 Filialen. Mit über 50.000 Kunden und 22.500 Mitgliedern ist sie die viertgrößte Genossenschaftsbank in Oberfranken. Die Volksbank bietet ihren Mitgliedern und Kunden nachhaltige und bedarfsgerechte Finanzprodukte für den privaten und gewerblichen Bereich, von Giro- und Sparkonten über Kredite, Fonds, Aktien, Versicherungen bis hin zu Bausparverträgen und vielem mehr. Die genossenschaftliche Beratungsphilosophie und die nachhaltige Geschäftspolitik wissen Mitglieder und Kunden gleichermaßen zu schätzen. So wurde die Volksbank Forchheim zum sechsten Mal in Folge zum Testsieger beim Forchheimer Kundenspiegel im Bereich Geldinstitute gewählt.

Schreibe einen Kommentar