Internationaler Museumstag am 17.Mai: Die Museen um den Bamberger Dom packen den roten Faden wieder aus!

Selfie-Aktion. Foto: Birgit Kastner

Selfie-Aktion. Foto: Birgit Kastner

Fast 2000 Meter roten Faden hatten Bamberger Stricker- und Häklerinnen im vergangenen Jahr anlässlich des Museumstags für die Museen um den Bamberger Dom gefertigt: Auch zum diesjährigen Internationalen Museumstag am 17. Mai soll der Faden wieder zu Ehren kommen und die verschiedenen Museen auf dem Domberg miteinander verbinden. Diesmal ist es das Leitthema „Museum. Gesellschaft. Zukunft“, das den inhaltlichen Bogen der Führungen im Diözesanmuseum, Historischen Museum, Staatsgalerie und den Prunkräumen der Neuen Residenz spannt. Aktuelle gesellschaftliche Trends aufgreifend, ist es an diesem Tag möglich und gewünscht, Fotos und Videos aus den Museen in die sozialen Netzwerke zu stellen. Der Eintritt in die Museen, zu den Führungen und dem Kinder- und Jugendangebot ist frei.

„Selfie“-Aktion

Längst erobern sogenannte „Selfies“, Selbstporträts mit Smartphone oder Tablet, aus den großen Museen das weltweite Netz: Besucher aller Altersklassen halten den Moment ihrer Begegnung mit den Kunstwerken fest und verschicken sie online in ihre Freundes- und Bekanntenkreise. „In den Museen um den Bamberger Dom sind normalerweise Selfies nicht möglich, da das Fotografieren nicht in allen Häusern erlaubt ist. Doch möchten wir am Museumstag alle ganz herzlich einladen, Fotos aus den Museen in ihre Netzwerke zu posten“, erläutert die Dombergkoordinatorin Birgit Kastner die Idee zur „Selfie-Aktion“ am Museumstag. Die Aktion steht direkt im Zusammenhang mit dem Motto „Museum. Gesellschaft. Zukunft“. Die Zukunft von Sammlungen und ihren Kunstwerken findet nicht mehr nur im Museum, sondern auch in der digitalen Welt statt: Museen sind im Internet und in sozialen Netzwerken zu finden, ihre Kunstwerke sind nicht mehr nur dem Wissenschaftler und dem Besucher vor Ort und zugänglich. Sie verbreiten sich über private Fotos auf der ganzen Welt und werden für jedermann leicht auffindbar. Die Auffindbarkeit kann durch einen sogenannten „Hashtag“, einen Verweis mithilfe einer Raute, erleichtert werden. Für Museumstagsfotos aus Bamberg heißt das: #Bamberg und #IMT15 (Internationaler Museumstag 2015). Die Museumsleitungen weisen darauf hin, dass Selfie-Sticks, Stative und Blitz nicht erlaubt sind.

Parallel dazu läuft ein Video-Wettbewerb für 14- bis 21-Jährige, zu dem das Zentrum Welterbe Bamberg einlädt. Entstehen sollen fünfminütige Kurzfilme mit persönlichen Eindrücken vom Welterbe. Dazu darf man am 17. Mai mit dem Handy oder der Kamera ausnahmsweise in den Dombergmuseen filmen. Die Beiträge können auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch oder ohne Ton gedreht sein und werden prämiert.

Führungen in arabischer und russischer Sprache

Neben dem ganztägigen Kurzführungsprogramm in allen Häusern haben die Museen ein vielseitiges Programm für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie mit Schwerpunkt am Nachmittag vorbereitet. Hinzu kommen einfache und leicht verständliche Erklärungen von Kunstwerken durch Jugendliche an festen Stationen im Diözesanmuseum, dem Historischen Museum und der Staatsgalerie. Erstmalig am Museumstag bietet das Historische Museum auch fremdsprachige Führungen an. Für ausländische Bürger oder Menschen mit Migrationshintergrund findet um 14 Uhr eine arabische Führung und um 15:30 Uhr eine Führung in russischer Sprache statt.

Domberg – Museen um den Bamberger Dom

Die 2012 gegründete Kooperation der Museen um den Bamberger Dom begeht 2015 zum zweiten Mal gemeinsam den internationalen Museumstag. Die Dachmarke „Domberg – Museen um den Bamberger Dom“ vereint das Diözesanmuseum, das Historische Museum, die Staatsgalerie, die Prunkräume der Neuen Residenz und die Staatsbibliothek. Weitere Informationen sowie das ausführliche Museumstagsfaltblatt zum Herunterladen gibt es auf www.domberg-bamberg.de

Der 38. internationale Museumstag steht weltweit unter dem Motto „Museum. Gesellschaft. Zukunft“ und wird vom Internationalen Museumsrat ICOM seit 1978 jährlich ausgerufen. Der Internationale Museumstag möchte auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in aller Welt aufmerksam machen.

Schreibe einen Kommentar