Gekipptes Fenster lockt Einbrecher an – Polizei nimmt Hinweise entgegen

STRULLENDORF, LKR. BAMBERG. Gleich zweimal suchten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag Wohnhäuser in Strullendorf heim. In einem Fall entwendeten die Einbrecher Elektrogeräte im Wert von mehreren hundert Euro. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

In der Zeit von Mittwochabend, zirka 23 Uhr, bis zum frühen Donnerstagmorgen drangen die ungebetenen Gäste über ein gekipptes Fenster in ein Wohnhaus in der Buchenlandstraße ein und suchten im Inneren nach brauchbaren Gegenständen. Hierbei fielen ihnen ein Notebook, mehrere Tabletts sowie ein Mobiltelefon in die Hände.

Nur einige Straßen weiter versuchten Unbekannte in der gleichen Nacht, zwischen 1:30 Uhr und Donnerstagvormittag 11 Uhr,  in eine  Paterrewohnung in der Thomastraße einzusteigen. Sie schafften es allerdings dort nicht, das gekippte Fenster zu überwinden und zogen ohne Beute wieder von dannen.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu beiden Fällen aufgenommen, prüft derzeit mögliche Zusammenhänge und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat im Bereich der beiden Tatorte verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer hat im fraglichen Zeitraum ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Wohnungseinbruch – Wie kann ich mich schützen?

 Prävention ist für die Oberfränkische Polizei, neben verstärkten Kontrollen und Präsenz, ein wichtiger Baustein bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Seit kurzem liegen in den Polizeidienststellen und Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen, neben anderem wichtigen Informationsmaterial, Türanhänger auf, die interessierte Bürger gerne mitnehmen können. Mit wichtigen Schlagworten erinnert der Anhänger Haus- und Wohnungsinhaber an das Schließen von Fenstern und Eingangstüren beim Verlassen des eigenen Heims. Der Anhänger sollte am besten innen an die Haustüre gehängt werden. Zudem weist er darauf hin, bei verdächtigen Wahrnehmungen umgehend den Notruf zu wählen. Jeder Einzelne kann seinen Beitrag bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität leisten.

 Einige einfache Verhaltensweisen erschweren den Tätern zumeist ihr Handwerk:

SAFE : Sind  Alle Fenster und Eingangstüren verschlossen?

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab!
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!

Verdächtiges Verhalten – Auffällige Autos – Seltsame Situationen – Rufen Sie die Polizei!

  • Praktizieren Sie Nachbarschaftshilfe – Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück!
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit!

Wie wichtig Prävention gerade in diesem Bereich ist zeigen auch Untersuchungen der Polizei: Mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitern, weil Wohnungen oder Häuser gesichert sind. Schließlich sind meistens nicht Profis mit schwerem Gerät am Werk. Vielmehr handelt es sich oftmals um Gelegenheitstäter, die mit Schraubendrehern schlecht gesicherte Türen oder Fenster aufbrechen.

Um diesen Täter von vornherein erfolgreich ins Handwerk zu pfuschen, müssen keineswegs immer gleich teure technische Sicherungen – wie etwa eine Alarmanlage – zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen und Tipps sowie die neuen Türanhänger mit den wichtigsten Verhaltensweisen erhalten Sie bei jeder  Polizeidienststelle und den Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.  Zudem finden sie ausführliche Informationen auch im Internet  unter

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/einbruchsdiebstahl.html

oder

www.k-einbruch.de.

Schreibe einen Kommentar