Bamberger Landrat ehrt Feldgeschworene

Gruppenfoto (Quelle: Rudolf Mader)

Gruppenfoto (Quelle: Rudolf Mader)

In einer Feierstunde am Landratsamt Bamberg wurden jetzt verdiente Feldgeschworene für ihre 25- bzw. 40-jährige Tätigkeit geehrt. Landrat Johann Kalb würdigte den ehrenamtlichen und verantwortungsbewussten Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft. Feldgeschworene sind seit dem Mittelalter bei der Abmarkung und Sicherung der Grundstücksgrenzen im landwirtschaftlichen Bereich maßgeblich beteiligt. „Die ehrenamtlich tätigen Feldgeschworenen genießen unverändert stark das Vertrauen der Bevölkerung und tragen wesentlich zum Rechtsfrieden in den Gemeinden bei“, so Kalb.

Auch heute noch unterstützen die Siebener, wie sie auch genannt werden, die Vermessungsämter. Die Mitwirkung der Feldgeschworenen ist für die Vermessungsämter trotz vieler technischer Möglichkeiten weiterhin sehr wichtig. Nur das Wissen, wie die Grenzen vor Ort verlaufen, kann auch in Zukunft ein friedliches Miteinander sichern.

In Anwesenheit zahlreichen Ehrengästen dankte Landrat Kalb den Männern für 25- bzw. 40-jährige Tätigkeit und überreichte an folgende Personen eine Urkunde:

25 Jahre:

Georg Giehl, Burgebrach
Robert Mai, Burgebrach
Karl Dorsch, Breitengüßbach
Rudolf Schmeußer, Heiligenstadt
Manfred Amtmann, Frensdorf
Josef Fischer, Zapfendorf
Heinrich Knittel, Gundelsheim
Werner Lamprecht, Schlüsselfeld
Leonhard Lindner, Schlüsselfeld
Heinrich Raab, Scheßlitz
Andreas Klarmann, Oberhaid

40 Jahre:

Nikolaus Amon, Zapfendorf
Ivo Hennemann, Zapfendorf
Georg Wolf, Gundelsheim
Konrad Müller, Ebrach-Neudorf
Johann Gallenz, Bischberg
Nikolaus Krug, Oberhaid
Anton Görtler, Oberhaid
Georg Dirauf, Rattelsdorf
Johann Meißner, Rattelsdorf
Heinrich Müller, Strullendorf
Ludwig Weiß, Schlüsselfeld

Schreibe einen Kommentar