MdL Thorsten Glauber: "Spaenle muss überwältigenden Zuspruch für das neunjährige Gymnasium akzeptieren"

Klare Entscheidung für die Mittelstufe plus/G9

MdL Thorsten Glauber hat nachgefragt: An den Pilotschulen in allen oberfränkischen Landkreisen haben sich bis zum Donnerstag rund 850 Gymnasiasten für die Mittelstufe plus, also die 9-jährige Gymnasialzeit entschieden. „Über 70 % der Anmeldungen für das G9 sind eine deutliche Aussage. Die Eltern wollen ihren Kindern mehr Zeit zur Entwicklung, mehr Zeit zum Lernen und damit auch mehr Zeit zum Leben geben. Edmund Stoiber hat sich geirrt!“ fasst Glauber zusammen.

In Bayreuth z. B. wählen aktuell 73 von 92 Schülern das G9 (79%), im Landkreis Lichtenfels sind es 67 von 85 (79%) und im Landkreis Forchheim sind es 87 von 116 Schülerinnen und Schülern (75%).

„Bildungsminister Spaenle muss den überwältigenden Zuspruch für das neunjährige Gymnasium akzeptieren – auch wenn diese Abstimmung mit den Füßen letztlich eine schallende Ohrfeige für seine monatelange Verhinderungstaktik ist“, so Glauber.

Im Interesse aller Eltern und Schüler fordern die FREIEN WÄHLER die Staatsregierung nun zu einer raschen Reaktion auf: Das Verbot der Klassenmehrung müsse aufgehoben und das Budget für Lehrerstunden so erhöht werden, dass ausreichend Klassen und Lehrer vorhanden seien. Glauber: „Es gilt jetzt, den Eltern- und Schülerwillen auch umzusetzen.“

Es stellt sich aber nun die Frage, warum diese Mittelstufe plus nur in wenigen Pilotschulen angeboten wird. „Die Staatsregierung muss nach dieser Abstimmung der Eltern und Schüler die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasien an allen Gymnasien im Freistaat möglich machen“, findet Thorsten Glauber.

Schreibe einen Kommentar