Neues Jugendbuch von Simone Veenstra mit Bezug zur Fränkischen Schweiz

Buchcover

Buchcover

Der Jugendkrimi „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ (Kosmos Verlag) spielt in Franken und zwar im Raum Forchheim, mit zahlreichen Anspielungen an weitere Orte aus der Region z. B. in der Fränkischen Schweiz. Das wird im Buch verschlüsselt dargestellt, aber den Einheimischen dürfte es nicht schwerfallen, die zahlreichen markanten „Locations“ zu erkennen.

Simone Veenstra ist als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannt z. B. für ihre Tätigkeit als Hörspielautorin von Hui-Buh-Folgen und -Romanen. Darüber hinaus war sie Head Autorin beim jüngst gelaunchten Game „Agent Alice“ der Firma Wooga. In der Spielebranche gilt der Launch von „Agent Alice“ als erfolgreichster in der Geschichte der Firma mit über 3 Mio Downloads in den ersten 4 Tagen.

Inhalt

Der Unfalltod ihres Vaters lässt der 18-jährigen Mara keine Ruhe. Was ist bei dem Busunglück vor einem Jahr wirklich passiert? In dem kleinen Dorf, in dem Mara noch nie heimisch war, wird sie mehr und mehr zur Außenseiterin. Nur ihre beste Freundin Sanna hält immer zu ihr. Bis der geheimnisvolle Jonah neu in die Klasse kommt. Mara fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch auch Sanna verliebt sich in Jonah,weshalb Mara versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken. Während Jonah Mara bei ihren Nachforschungen zum Tod ihres Vaters hilft, kommen sich die beiden langsam näher. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die unter der scheinbar glücklichen Oberfläche der Dorfgemeinschaft lauern – und Mara selbst gerät mehr und mehr in Gefahr …

Kurzinfo

  • Simone Veenstra: „Du stirbst in meinem Herzen nicht“
  • Spannender Thriller und romantische Lovestory
  • Das erfolgreiche Label Herzblut in neuer Optik und in Hardcover
  • ab 14 Jahre
  • 256 Seiten, laminierter Pappband
  • €/D 12,99 / €/A 13,40 / sFr 16,50
  • ISBN 978-3-440-14480-0
  • Erscheinungstermin: März 2015

Über die Autorin

Simone Veenstra (Jg. 1971), geboren in Hanau a. M, aufgewachsen im oberfränkischenForchheim. Studium der Neueren Deutschen Literatur und Theaterund Filmwissenschaften in Erlangen, Groningen (Holland) und Berlin. Seit2003 freiberuflich tätig als Journalistin (Kultur, digitales Leben, Reise) und Autorin für Prosa, TV, Film, Hörspiele, Games und interaktiven Medien.

Mit dem von ihr entwickelten interaktivenProjekt „Kreativ-Lab“, das Kinder und Jugendliche ermutigen soll, ihre eigenen Geschichten erarbeiten, die anschließend multimedialumgesetzt werden, bereiste sie 2012 mit dem Goethe-Institut Bulgarien.2013 war sieMitorganisatorin des ersten Storytelling-Festivals in Berlin –„Wunderland“.

Werke

2003 erschien ihre erste Kurzgeschichte „Der Knochenflüsterer“ als Beitrag des AgathaChristie-Preises im Scherz-Verlag. Im gleichen Jahr startete die über 20-bändige Mitratekrimireihe zur Leseförderung„Tatort“gemeinsam mit Ulrike Rogler. Während ihrer Arbeit als Dialogautorin und Storylinerin für (u. a.) „Verliebt in Berlin“, „GZSZ“ und „Rote Rosen“, verfasste sie zusammen mitAnja Schneider den bilingualen Krimi „Sabotage im Feriencamp“ und den Tagebuch-Blog-Roman „Ferien, Flirt und Fliederküsse“. 2011 –2013 erschien ihre Comic-Roman-Trilogie „B.A.N.G.“ unter dem Pseudonym Ninuk Niduoh, seit 2012 schreibt sie für die Hörspielreihe „Hui Buh“.

Im März2015 erschien der Jugendkrimi „Du stirbst in meinem Herzen nicht“ (KosmosVerlag). Gleichfalls im März2015 launchte das HOG-Game „Agent Alice“, das Simone Veenstra für und mit der Berliner Firma Wooga als Headautorin entwickelte. Derzeit arbeitet Simone Veenstra amDrehbuch für den Kinofilm „Die Superdiebe“.

Verlegerin

Gemeinsam mit der Transmedia-FachfrauDorothea Martin gründete Simone Veenstra 2010 den Verlag „Das wilde Dutzend“, dessen Werke zwischen Faktund Fiktion mäandern und großen Wert auf die illustratorische Arbeit legen. Bislang erschienen 3 Bücher:

  • 2010: Johan von Riepenbreuch, Die Guten, die Bösen und die Toten, illustriert von Ebeneza K (Stefanie Klück)
  • 2012: Wer kann für böse Träume –The secret Grimm Files, Anthologie (moderne Bearbeitung Grimmscher Märchen)
  • 2014: Jens Maria Weber, Codex Roboticus

Preise & Stipendien

  • 2008/2009 Teilnehmerin des Werkstipendiums der Akademie für Kindermedienmit „Die Superdiebe“, Spielfilm
  • Nominierung für den europäischen Journalistenpreis des europäischen Parlaments, 2010
  • Shortlist des Virenschleuderpreises 2012 für das Schattentheater zu„Die Guten, die Bösen und die Toten“
  • Literaturauszeichnung „Kröte des Monats Oktober“ 2012 der Studien-und Beratungsstelle für Kinder-und Jugendliteratur, in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bibliothekswerk)
  • Förderung des Berliner Senats für „Kreativ-Lab“, 2013

Links:

  • www.simone-veenstra.de
  • www.das-wilde-dutzend.de

Schreibe einen Kommentar