Universität Bamberg lädt zum Archäologischen Kolloquium ein

Wenn Archäologen über Rentiere referieren

Rentiere zählen zu den am weitesten nördlich lebenden Großsäugern. Selbst auf den hocharktischen Inseln und auch auf der größten Insel der Welt, auf Grönland, kommen diese Tiere vor. Doch warum sollten sich Archäologen für diese Tiere interessieren? Weil die Geschichte der Karibu-Jagd Spuren hinterlassen hat, die Aussagen über die Urgeschichte Westgrönlands zulassen.

Die Archäologischen Wissenschaften an der Universität Bamberg haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam im Sommersemester 2015 das Archäologische Kolloquium anzubieten. Die siebenteilige Veranstaltungsreihe findet jeweils dienstags um 19.15 Uhr im Hochzeitshaus Am Kranen 12, KR12/02.01 statt. Eingeladen sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland, um über aktuelle Themen und Projekte der Archäologie zu referieren. Den Auftakt macht am 21. April Prof. Dr. Clemens Pasda, vom Bereich Ur- und Frühgeschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er spricht über die „Archäologie der Karibujagd in Westgrönland“.

Zu diesem und allen weiteren Vorträgen ergeht herzliche Einladung.

Die genauen Termine und Themen finden Sie unter:
www.uni-bamberg.de/amanz/news/archaeologisches-kolloquium/

Schreibe einen Kommentar