Kirchturmuhr der Forchheimer Klosterkirche funktioniert wieder

Die Zeit ist nicht stehen geblieben

Foto: Michael Engelmann

Foto: Michael Engelmann

Viele Menschen, die täglich die Klosterstraße entlang gehen, können sich freuen. Die seit einigen Jahren auf halb zwei stehenden drei Kirchturmuhren der Klosterkiche St. Anton sind seit Montag (14. April) Mittag wieder funktionsfähig. Der Vorsitzende des Klosterverein St. Anton e.V. Michael Engelmann freut sich: „Mit der Wiederinbetriebnahme der Kirchturmuhr wird nun auch nach außen sichtbar, dass die Uhren in der Klosterkirche im doppelten Sinne nicht stehen geblieben sind.“ In der Klosterkirche findet weiterhin aktives christliches Leben statt. Dieses wird vom Klosterverein koordiniert. Während die Gottesdienste von der Pfarrei St. Martin übernommen werden (außer zu Hochfesten, dann reist eigens ein Redemptoristenpater an), wird das weitere Angebot sowie die Arbeit in den einzelnen Gruppierungen durch Ehrenamtliche geschultert.

Doch nicht nur um des Zeichens willen ist Engelmann erleichtert: „Des Öfteren bin ich von unterschiedlichen Personen, teils auch von Passanten, auf die stehende Kirchturmuhr angesprochen worden. Dank der Redemptoristen, die Eigentümer der Kirche sind, ist es nun gelungen die Kirchturmuhr zu erneuern. Die dahinter stehende Elektronik war nicht mehr funktionsfähig und musste rundum erneuert werden.“
Die Uhren an der Klosterkirche gehen also weiter.

Schreibe einen Kommentar