Wieder Führungen im Gräfenberger Ritter-Wirnt-Museumsstübchen

Besuch beim Ritter-Dichter

Ritter-Wirnt-Museumsstübchen

Ritter-Wirnt-Museumsstübchen

Der Glücksritter Wigalois und sein mittelalterlicher Autor sind im Ritter-Wirnt-Städtchen Gräfenberg so lebendig wie vor 800 Jahren: Ab 26. April bis Oktober 2015 bieten der Kulturverein Wirnt von Gräfenberg und die Altstadtfreunde wieder monatliche Führungen im Ritter-Wirnt-Museumsstübchen an.

Das kleine, aber feine Museum informiert in Schaubildern und Vitrinen vor allem über die einzigartige 800jährige Wirkungsgeschichte des Artusromans aus dem frühen 13. Jahrhundert. Durch eine Dauerleihgabe der Familie von Stockhausen konnte die literaturgeschichtliche Dokumentation seit dem letzten Jahr wesentlich erweitert werden.

Neben fachkundigen Erläuterungen zu den Ausstellungsstücken im Gesteigertor werden zusätzlich auch die alte Burgstall und die restaurierte Stadtmauer in die Führungen einbezogen. Hier stand einst die Stammburg des reichsfreien Gräfenberger Rittergeschlechts, in der Ritter Wirnt, der Dichter des „Wigalois“, vermutlich um 1270 n. Chr. geboren wurde. Das wohl schönste Ensemble der Gräfenberger Altstadt liegt im Stadtgraben etwas abseits der Bahnhofstraße und bleibt für die Besucher des Jurastädtchens deshalb meist im Verborgenen.

  • Die Führungstermine, jeweils am letzten Sonntag im Monat um 15 Uhr:
    26. April, 31. Mai, 28. Juni, 26. Juli, 30. August, 27. September und 25. Oktober.
  • Der Eintritt ins Museum ist frei.
  • Die Führungen kosten 3 Euro pro Person, 5 Euro für Familien.
  • Weitere Termine nach Vereinbarung.

Schreibe einen Kommentar