FCE Bamberg erwartet den FC Bayern München II

Wiedersehen mit Lukas Görtler: „Hoffe, dass Bamberg in der Liga bleibt“

Lukas Görtler

Lukas Görtler

In der Fußball Regionalliga-Bayern erwartet der FC Eintracht Bamberg 2010 am Freitag, den 10. April (19:00 Uhr), eine absolute Spitzenmannschaft. Gast im Fuchsparkstadion ist die zweite Mannschaft des FC Bayern München. Für die Bamberger gibt es dann ein Wiedersehen mit Lukas Görtler. Der Stürmer spielte von 2012 bis 2014 für den FC Eintracht in der Regionalliga und wechselte im vergangenen Sommer zum FC Bayern München. Im Interview mit der Abteilung Kommunikation des FCE gibt Lukas Görtler breitwillig Auskunft vor dem Duell.

Frage: „Mit welchen Gefühlen gehst du in das Spiel gegen deinen Ex-Verein?“

Lukas Görtler: „Natürlich ist es was besonderes, in Bamberg für einen anderen Verein zu spielen. Ich freue mich auch riesig darauf! Zum einen, weil mein Bruder mitspielt, aber auch, weil viele Freunde dabei sein werden und ich ja auch im Verein eigentlich jeden persönlich kenne. Noch dazu werden wohl einige Bekannte und Freunde mit auf der Tribüne dabei sein. Andererseits werde ich mich davon nicht beeinflussen lassen und das Spiel angehen wie jedes andere.“

Frage: „Wie siehst du die Lage des FC Eintracht?“

Lukas Görtler: „Zur Winterpause hab ich, ehrlich gesagt, nicht mehr viel für möglich gehalten. Allerdings sieht es nach dem guten Start gar nicht so schlecht aus, zumindest noch über die Relegation die Liga zu halten. Ich hoffe natürlich sehr, dass der FCE in der Liga bleibt.“

Frage:„Welchen Kontakt gibt es noch zum FCE?“

Lukas Görtler: „Kontakt gibt es ja aufgrund meines Bruders jede Menge. Aber ich stehe auch noch mit einigen anderen Spielern in Kontakt. Zudem freue ich mich jedes Mal, wenn ich die Zeit habe und bei Spielen selbst im Stadion sein kann.“

Frage: „Bei den Bayern zeichnet sich wohl ein Umbruch ab, was man so hört. Du bekommst jedoch immer gute Kritiken. Wie bewertest du die Situation?“

Lukas Görtler: „Ob ein Umbruch stattfindet, kann man jetzt noch gar nicht so eindeutig sagen. Mich persönlich freut es natürlich sehr, dass ich gut in München angekommen bin. Allerdings kommt das alles auch nicht einfach zugeflogen, da steckt oft viel Arbeit dahinter.“

Frage: „Welche Erfahrungen wirst du aus deinem ersten Jahr in München ziehen?“

Lukas Görtler: „Erfahrungen habe ich unglaublich viele gemacht, die mich alle fußballerisch und charakterlich helfen werden. Nie vergessen werde ich das Derby gegen 1860. Oder auch die ersten Einheiten mit den Profis. Ich selbst glaube, dass ich um einiges professioneller geworden bin. Ich habe auch erkannt, dass tägliche Arbeit und Ehrgeiz sich immer irgendwann auszahlen werden.“

Frage: „Inwieweit hast du Kontakt zu den Profis?“

Lukas Görtler: „Kontakt zu den Profis besteht in erster Linie beim Training, wenn ich oben dabei bin. Das kommt schon ab und zu mal vor, und dadurch kennt man sich auch.“

Frage: „Wie geht das Spiel am Freitag Abend aus?“

Lukas Görtler: „Es wird ein schweres Spiel für uns, weil Bamberg es verstanden hat, die Priorität erstmal auf die Defensive zu setzen. Aber ich gehe dennoch davon aus, dass wir genug Qualität haben, um das Spiel zu gewinnen.“

Das Interview führte: FC Eintracht Bamberg 2010/Abteilung Kommunikation

Der FCE rechnet gegen die Münchner mit einem guten Zuschauerzuspruch, Vorsitzender Mathias Zeck rät daher zum Kartenerwerb im Vorverkauf: „Fußballfans sollten sich die begehrten Tickets für diesen Kracher nicht erst an der Tageskasse sichern, sondern den Vorverkauf nutzen, um sich seinen Wunschsitzplatz auf der Haupttribüne zu sichern. Gerade auf der Tribüne sind die Karten wieder so schnell vergriffen wie in den vergangenen Partien gegen den FCB.“

Rückblende: Die bisherigen zwei Gastspiele des FC Bayern München II lockten viele Zuschauer in das Fuchsparkstadion, vor allem das Duell im Herbst 2012. Damals zählte der FC Eintracht Bamberg fasst 5.000 Zuschauer. Karten für das Spiel gibt es an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im neuen Vereinszentrum an der Pödeldorfer Straße 180b – Anfahrt über die Armeestraße, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Sie können auch online unter www.fc-eintracht-2010.de oder www.etix.com bestellt werden. Schon heute gibt es auch für die restlichen Heimspiele Karten, die Begegnungen in der Gesamtübersicht: FC Bayern München II (10. April), FC Nürnberg II (24. April), SV Wacker Burghausen (9. Mai) und TSV Buchbach (23. Mai).

Schreibe einen Kommentar