"Runder Tisch" des Forchheimer Landrats mit dem Bund Naturschutz

Gemeinsame Pressemitteilung des Landrats und des Bundes Naturschutz (BN) zum Runden Tisch des Landrats mit dem BN am 24.3.2015 im Landratsamt Forchheim

Die Pflege durch Beschneidung von Feldhecken in der Landschaft hat zu erregten Anrufen naturliebender Bürger beim BN geführt. Abschnittweises „auf Stock setzen“ der Hecken dient ihrer Vitalität, wenn es richtig gemacht wird. Beobachtungen von zu großen Pflegabschnitten und zerstörender Schnittweise zeigen, dass die fachliche Praxis verbessert werden muss. Herr Unkroth betont, dass hier die Vorbildfunktion der Gemeinden wichtig ist, um die man sich kümmern wird.

Der BN hat eine Initiative gestartet, den Mangel an Straßenrandstreifen und Feldrainen mit blühenden Wildpflanzen als Weide für Insekten, speziell Wildbienen, durch die Anlage von kleineren Flächen und Randstreifen mit blühenden Kräutern zu lindern. Auch Landwirte sind bereit mitzuarbeiten, wobei es wichtig ist, dass nicht gegen Regeln von landwirtschaftlichen Förderprogrammen verstoßen wird. Die Untere Naturschutzbehörde weist dabei auf ein wenig genutztes Instrument der Förderung im Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) hin. Der Landrat würdigt die Aktivität. Seine Behörde wird diese weiterhin unterstützen.

Die Entwicklung früherer Abbaustellen von Sand bzw. ehemaliger Steinbrüche zu speziellen Sekundärbiotopen stellt eine wertvolle Bereicherung der Natur dar und wird unter Umständen durch Erhebung zum geschützten Landschaftsbestandteil gewürdigt. Der BN hat sich an entsprechender Stelle zum Beispiel für die Anlage von Brutmöglichkeiten für Eisvögel eingesetzt. Wichtig ist bei ehemaligen Steinbrüchen die Offenhaltung des Geländes durch Entbuschungs-Maßnahmen. Am Beispiel einer wertvollen Fläche bei Gasseldorf wurden entsprechende Vorgehensweisen erörtert. Der BN appelliert generell an die Behörde, im Einzelfall gegebenenfalls vorhandene rechtsverbindliche Regelungen durchzusetzen.

Teilnehmer:

  • LRA: Landrat Dr. Hermann Ulm, Herr Unkroth, Frau Lämmlein
  • BN: Dr. Ulrich Buchholz, Dr. Oehme, Herr Zöbelein
  • LBV: Herr Schmitt
  • NSW: Gunter Brokt

Bearbeiter: Friedrich Oehme

Schreibe einen Kommentar