Wetterbericht

Wettervorhersage für die Fränkische Schweiz

Mit freundlicher Genehmigung vom Wetterochs

Stefan Ochs Wettermail - Sa 21.04. 00:27

Hallo,

Bamberg hat am Freitag seinen alten Dekadenrekord von 29,0 Grad eingestellt, in Nürnberg wurde mit 28,1 ein neuer Rekord aufgestellt.

Heute am Samstag und morgen am Sonntag ist es überwiegend heiter und es bleibt allgemein niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen bei 27 bis 28 Grad. Tagsüber gibt es einzelne frische Windböen aus wechselnden Richtungen. Ansonsten ist der Wind schwach.

Am Montag überquert uns von Westen her eine Kaltfront. Es ist wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern und Gewittern. Der Westwind lebt kräftig auf, das deutsche ICON Wettermodell erwartet stürmische Böen Beaufort 8. Maximal werden 18 bis 22 Grad erreicht.

Am Dienstag ist es im Bereich eines Zwischenhochs freundlich und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen bei 21 Grad. Der schwache bis mäßige Wind weht aus West.

Die nächste Kaltfront lässt am Mittwochnachmittag die Schauer- und Gewittertätigkeit erneut aufleben. Zuvor gibt es einen kleinen Warmluft-Einschub mit Mittagstemperaturen von 22 Grad. Der Westwind frischt wieder stark auf.

Am Donnerstag und Freitag fließen kühle Atlantikluftmassen ein. Es ist wechselnd bewölkt mit Schauern. Am Tag maximal 17 bzw. 12 Grad.

In der zweiten Hälfte der nächsten Woche werden die Nächte deutlich frischer und am nächsten Wochenende muss mit leichten Nachtfrösten gerechnet werden.

Andererseits muss man aber auch sagen, dass die Temperaturprognosen für Montag bis Mittwoch nun deutlich höher liegen als noch in der letzten Wettermail angegeben. Verursacht wird dies durch ein kleines Randtief, welches Luft von den Azoren in die Westströmung einschleust. Um diese Erfahrung reicher würde ich eine weitere positive Überraschung für die zweite Wochenhälfte nicht ausschließen wollen.

Die bis Anfang Mai laufenden Mittelfristprognosen zeigen keine großen Temperaturausschläge nach unten. Die Chancen stehen gut, dass wir in diesem Frühjahr keinen heftigen Kälteeinbruch mehr erleben werden.

Wetterochs