Der Bam­ber­ger Uni-Lauf fei­ert sei­ne zehn­te Auflage

Unilauf Bamberg Foto: Benjamin Herges/Universität Bamberg

Uni­lauf Bam­berg Foto: Ben­ja­min Herges/​Universität Bamberg

Eine Fan­fa­re tön­te durch den Innen­hof des Uni­ver­si­täts­ge­län­des auf der ERBA-Insel. Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des zehn­ten Uni-Laufs war­te­ten am Sonn­tag, 30. Juni 2024, kon­zen­triert auf den Start­schuss. Der Bam­ber­ger Uni-Lauf fei­er­te die­ses Jahr sei­ne zehn­te Auf­la­ge. Neben dem 10 km-Lauf wur­den erst­mals zwei Läu­fe für Kin­der und Jugend­li­che angeboten.

Ins­ge­samt nah­men am Sonn­tag rund 700 Sport­le­rin­nen und Sport­ler am Lauf teil: 569 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer kamen nach 10 km ins Ziel, 64 Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Alter zwi­schen acht und drei­zehn Jah­ren nach 2 km sowie etwa 75 Kin­der, die sie­ben Jah­re oder jün­ger sind, nach 500 Metern.

Die Kin­der und Jugend­li­chen lie­fen als ers­tes, danach folg­te um 10 Uhr der Haupt­lauf. Wolf­gang Metz­ner, der drit­te Ober­bür­ger­meis­ter Bam­bergs, wünsch­te den Sport­le­rin­nen und Sport­lern vor dem Start einen fai­ren Lauf. Neben den 569 Läu­fe­rin­nen und Läu­fern im Haupt­lauf lie­fen zusätz­lich 15 Staf­fel-Teams mit. Der 10 km Haupt­lauf wur­de sowohl als Volks­lauf als auch als Baye­ri­sche Hoch­schul­meis­ter­schaft über 10 km Stra­ßen­lauf ausgetragen.

Musik und Tanz moti­vie­ren die Teil­neh­me­rin­nen und Teilnehmer

Ins­ge­samt 218 Frau­en und 351 Män­ner zwi­schen 14 und 82 Jah­ren bestrit­ten die 10 km. Los ging es auf dem ERBA-Gelän­de der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Ent­lang des Main-Donau-Kanals lie­fen die Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten bis zur Bug­er Spit­ze. Der Rück­weg ver­lief durch den male­ri­schen Hain über die Innen­stadt am Kra­nen und die Kon­zert­hal­le zurück zur ERBA.

Die Läu­fe­rin­nen und Läu­fer wur­den dabei laut­stark unter­stützt. Vor dem Start­schuss wur­den sie durch eine Fan­fa­re, gespielt von Anna Bra­dy auf der Trom­pe­te, auf den Lauf ein­ge­stimmt. Wäh­rend des Laufs sorg­te eine Sam­ba-Trup­pe für ener­ge­ti­sche Musik und gute Lau­ne. Kurz vor der Sie­ger­eh­rung stimm­te das „Uni Dance Team“ der Uni­ver­si­tät Bam­berg die Gäs­te auf die bevor­ste­hen­de Preis­ver­lei­hung ein.

Die­se Bam­ber­ger Stu­die­ren­den räu­men ab

Beson­ders erfolg­reich war die Uni­ver­si­tät Bam­berg in der Mann­schafts­wer­tung bei der Baye­ri­schen Hoch­schul­meis­ter­schaft. Sowohl bei den Män­nern (3 Stun­den 23 Minu­ten und 5 Sekun­den) als auch bei den Frau­en (4 Stun­den 7 Minu­ten und 55 Sekun­den) steht die Uni­ver­si­tät Bam­berg auf Platz eins. Im Rah­men des Volks­laufs gewann bei den Män­nern die LG Bam­berg (3 Stun­den 31 Minu­ten und 23 Sekun­den) und bei den Frau­en das Team der SC Kem­mern (3 Stun­den 41Minuten und 57 Sekunden).

Die Stu­die­ren­den Lisa Weber und Ahmed Fat­hal­la waren die­ses Jahr als schnells­te Bam­ber­ger Stu­den­tin und als schnells­ter Bam­ber­ger Stu­dent beson­ders erfolg­reich. Die 20-jäh­ri­ge Psy­cho­lo­gie­stu­den­tin Lisa Weber macht schon „seit Ewig­kei­ten“ Leicht­ath­le­tik. Seit­dem sie stu­diert, kon­zen­triert sie sich aufs Lau­fen: „Ich bin rich­tig froh. Ich hät­te nie gedacht, dass das heu­te so gut läuft. In den letz­ten Tagen war ich gesund­heit­lich etwas ange­schla­gen. Des­halb bin ich jetzt umso glück­li­cher“, so Lisa Weber. Mit 46 Minu­ten und 43 Sekun­den ist sie nicht nur die schnells­te Läu­fe­rin der Uni­ver­si­tät Bam­berg, son­dern auch die zweit­schnells­te Frau der Hochschulmeisterschaft.

Auch Ahmed Fat­hal­la hat eini­ges zu fei­ern. Nach 36 Minu­ten und 32 Sekun­den kam der Grund­schul­lehr­amts­stu­dent im Ziel an. Damit ist er der schnells­te Bam­ber­ger Stu­dent und belegt Platz drei bei den Män­nern der Hoch­schul­meis­ter­schaf­ten. Der 31-Järi­ge genießt sei­nen Erfolg heu­te mit sei­ner Fami­lie: „Ich hat­te letz­te Woche noch ein Examen, also lei­der nicht so viel Übung. Umso mehr freue ich mich jetzt auf mei­ne Frau und mein küh­les Bier zu Hause.“

Neu: Der Bam­bi­ni- sowie Kin­der- und Jugendlauf

Prof. em. Dr. Lasz­lo Vas­ko­vics, Ideen­va­ter des Uni-Laufs, freu­te sich über das erst­ma­li­ge Ange­bot der Kin­der­läu­fe: „Das macht die­se ohne­hin schon sehr fami­liä­re Ver­an­stal­tung noch familiärer.“

Ins­ge­samt rund 75 Kin­der bis zu sie­ben Jah­ren stell­ten ihre Schnel­lig­keit beim 500 m Bam­bi­ni-Lauf unter Beweis. Einer der Läu­fer ist der 5‑jährige Max, der sich freut, dass ihn sei­ne Schwes­ter klat­schend unter­stützt. Anna (fünf Jah­re) und ihr gro­ßer Bru­der (sie­ben Jah­re) sind extra für den Lauf bereits am Frei­tag aus Mün­chen ange­reist. Gemein­sam mit einem Freund bestrit­ten sie den Bambini-Lauf.

Beim Kin­der- und Jugend­lauf stell­ten sich 64 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 2 km lan­gen Lauf­stre­cke. Als Ers­ter kam der acht­jäh­ri­ge Fabi­an Franz vom TSV Mönchrö­den nach sie­ben Minu­ten im Ziel an: „Ich trai­nie­re drei Mal die Woche und habe gehofft, dass ich heu­te gewin­ne.“ Als schnells­tes Mäd­chen kam Cla­ra Peetz mit sie­ben Minu­ten und 54 Sekun­den über die Ziellinie.

Jubi­lä­um: Der Uni-Lauf wird zehn Jah­re alt

Unilauf Bamberg Foto: Unilauf Bamberg Foto: Benjamin Herges/Universität Bamberg

Uni­lauf Bam­berg Foto: Uni­lauf Bam­berg Foto: Ben­ja­min Herges/​Universität Bamberg

Der Bam­ber­ger Uni-Lauf fei­er­te die­ses Jahr sei­nen zehn­ten Geburts­tag. Johan­ne Schar­nick, seit der ers­ten Stun­de Mit­glied im Orga­ni­sa­ti­ons­team des Uni-Laufs, erklärt, dass die Idee eines uni­ver­si­tä­ren Ren­nens mit dem Lan­des­gar­ten­schau-Lauf gebo­ren wur­de. Laut Schar­nick woll­te der eme­ri­tier­te Sozio­lo­gie­pro­fes­sor Lasz­lo Vas­ko­vics die Idee eines Volks­laufs, in Ver­bin­dung mit den Baye­ri­schen Hoch­schul­meis­ter­schaf­ten, auch an der Uni­ver­si­tät Bam­berg ein­füh­ren. Gemein­sam mit vie­len Hel­fe­rin­nen und Hel­fern kam so 2013 der ers­te Bam­ber­ger Uni-Lauf zustande.

Bei der Orga­ni­sa­ti­on des Uni-Laufs kom­men frei­wil­li­ge Hel­fe­rin­nen und Hel­fer aus ver­schie­de­nen Berei­chen der Uni­ver­si­tät zusam­men. Johan­ne Schar­nick ist Sekre­tä­rin am Lehr­stuhl für Musik­päd­ago­gik und Musik­di­dak­tik und war für den Lauf unter ande­rem für die Ver­wal­tung der Start­un­ter­la­gen und die Nach­mel­dung ver­ant­wort­lich. In den letz­ten zehn Jah­ren kamen für Schar­nick meh­re­re High­lights zusam­men: „Wir hat­ten schon einen blin­den Läu­fer, der mit sei­ner Toch­ter lief. Dann ist natür­lich noch das Ein­füh­ren von Staf­feln ein High­light. Jeder, der sich nicht gleich die zehn Kilo­me­ter zutraut, kann jetzt auch fünf Kilo­me­ter lau­fen. Und seit die­sem Jahr natür­lich noch die Läu­fe für die Kin­der. Damit bie­ten wir auch was für die zukünf­ti­gen Läu­fe­rin­nen und Läu­fer an!“

Auch der geis­ti­ge Vater des Uni-Laufs, Lasz­lo Vas­ko­vics, über 80 Jah­re alt und frü­her selbst akti­ver Läu­fer, ver­folg­te auf dem ERBA-Gelän­de das Ren­nen: „Als Ange­hö­ri­ger der Uni­ver­si­tät Bam­berg fin­de ich, dass wir zei­gen soll­ten, dass die Uni­ver­si­tät prä­sent ist, dass die Stu­die­ren­den da sind, und, dass die Bevöl­ke­rung herz­lich ein­ge­la­den ist, mit­zu­ma­chen. Ich beob­ach­te mit gro­ßer Freu­de, wie gut die­ser Lauf ange­nom­men wur­de. Ich freue mich, dass ich die Idee wei­ter­ge­ben konn­te. Das Schöns­te ist, dass es wei­ter­geht. Ich kann mich lang­sam zurück­zie­hen, aber der Lauf geht wei­ter.“ Mit die­sem Mot­to ste­hen dem Uni-Lauf Bam­berg auch noch vie­le wei­te­re Jubi­lä­en bevor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert