Kulm­ba­cher „DIE KITA gGmbH“ macht sich fit für Voll­ver­pfle­gung in Kitas und Horten

logo aelf-bayreuth-münchberg

Nach den Som­mer­fe­ri­en wird DIE KITA gGmbH in ihren 13 Kitas und zwei Hor­ten neben dem Mit­tag­essen regel­mä­ßig eine abwechs­lungs­rei­che Zwi­schen­ver­pfle­gung am Vor­mit­tag anbie­ten. Dazu wird das Per­so­nal um haus­wirt­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter auf­ge­stockt. Zusam­men mit den neu­en Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen berei­te­ten sich jetzt die Ver­pfle­gungs­ver­ant­wort­li­chen der 15 Ein­rich­tun­gen der DIE KITA gGmbH in zwei inter­nen Ver­an­stal­tun­gen auf das neue Ange­bot vor. Orga­ni­siert und durch­ge­führt wur­den die Schu­lun­gen vom Sach­ge­biet Gemein­schafts­ver­pfle­gung Ober­fran­ken am Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten (AELF) Bayreuth-Münchberg.

Das Team von DIE KITA gGmbH wurde vom Sachgebiet Gemein-schaftsverpflegung des AELF Bayreuth-Münchberg geschult. Foto: Elke Wuthe /DIE KITA gGmbH

Das Team von DIE KITA gGmbH wur­de vom Sach­ge­biet Gemein­schafts­ver­pfle­gung des AELF Bay­reuth-Münch­berg geschult. Foto: Elke Wut­he /DIE KITA gGmbH

Gut geplant ist halb gelun­gen In der ers­ten Ver­an­stal­tung am 11. Juni ging es um Grund­sätz­li­ches: dem Hygie­ne­ma­nage­ment in der Kita­ver­pfle­gung. Udo Hof­knecht, Lebens­mit­tel­kon­trol­leur am Land­rats­amt Kulm­bach, erläu­ter­te den knapp 30 Anwe­sen­den aus­führ­lich, wor­auf es ankommt, um Mahl­zei­ten in der Kita hygie­nisch ein­wand­frei bereit­zu­stel­len. Dabei ging es um Arbeits­klei­dung, Hän­de­wa­schen, Kühl- und Warm­hal­te­tem­pe­ra­tu­ren genau­so wie um Waren­ein­gangs­kon­trol­le, Lage­rung sowie Kenn­zeich­nungs­pflich­ten. Eben um all das, was wich­tig ist, um Essen und Trin­ken so bereit­zu­stel­len, dass davon kei­ne nach­tei­li­ge Beein­flus­sung aus­geht. Mit Blick auf sei­ne kon­kre­ten Auf­ga­ben stell­te das DIE KITA-Team zahl­rei­che Fra­gen zur kon­kre­ten Umset­zung in der Pra­xis, die Udo Hof­knecht gedul­dig beant­wor­te­te, bis wirk­lich nichts mehr offen war. Elke Wut­he, die Fach­be­reichs­lei­te­rin Kin­der­ta­ges­stät­ten, war am Ende sehr zufrie­den: „Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter haben nun die Sicher­heit, die Anfor­de­run­gen bewäl­ti­gen zu können!“

Lecker, bunt und aus­ge­wo­gen soll die Pau­sen­mahl­zeit sein

Zwei Wochen spä­ter kam die Grup­pe erneut zusam­men. Die­ses Mal ging es um die alters­ge­rech­te Aus­ge­stal­tung des Spei­sen­an­ge­bots über den gesam­ten Kita­tag. Susan­ne Dobel­ke vom Sach­ge­biet Gemein­schafts­ver­pfle­gung Ober­fran­ken lie­fer­te hier­für die Grund­la­gen: Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer erfuh­ren, dass die Mahl­zei­ten zwei bis drei Stun­den aus­ein­an­der lie­gen soll­ten, aber auch, wie die ver­schie­de­nen Lebens­mit­tel­grup­pen zu abwechs­lungs­rei­chen und kind­ge­rech­ten Mahl­zei­ten kom­bi­niert wer­den kön­nen. Dass am Vor­mit­tag Obst im Müs­li mit Getrei­de­flo­cken und Joghurt oder Gemü­se­sticks als Bei­la­ge zu fein gemah­le­nem Voll­korn­brot mit Frisch­kä­se oder ver­schie­de­nen Auf­stri­chen bei Kin­dern belieb­te Alter­na­ti­ven sein wer­den, dar­in waren sich die mehr als 30 Teil­neh­mer einig. Eben­so, dass Gemü­se­sticks auch mit­tags immer gut ankom­men! Für den All­tag bekam das DIE KITA-Team Check­lis­ten an die Hand, um das Spei­sen­an­ge­bot immer wie­der selb­stän­dig über­prü­fen zu können.

Mit die­sem Hand­werks­zeug dis­ku­tier­ten die Teil­neh­mer in Klein­grup­pen dar­auf­hin, wie sie in ihren Ein­rich­tun­gen kon­kret vor­ge­hen wol­len: Wie soll die Pau­sen­mahl­zeit orga­ni­siert wer­den – als Buf­fet oder mit täg­lich wech­seln­den Brot­zei­ten? Und was soll es kon­kret an wel­chen Wochen­ta­gen zu essen geben? Schließ­lich kann aus Brot und Getrei­de­flo­cken, Milch und Milch­pro­duk­ten, ergänzt um Obst und Gemü­se, ein ganz viel­fäl­ti­ges Ange­bot gestal­tet wer­den. Damit nicht nur vom Essen gere­det wur­de, konn­ten in einer Pau­se Brot­chips und Auf­stri­che, die die Ein­rich­tun­gen mit­ge­bracht haben, ver­kos­tet wer­den, denn die Ver­mei­dung von Lebens­mit­tel­res­ten wur­de ste­tig mit­ge­dacht. Natür­lich wur­den dabei flei­ßig wei­te­re Ideen und Rezep­te unter­ein­an­der aus­ge­tauscht. Dem Start der Voll­ver­pfle­gung steht nichts mehr im Wege, fin­det Elke Wut­he und ergänzt: „Die Eltern und Kin­der der DIE KITA gGmbH kön­nen sich jetzt dank der Unter­stüt­zung des Sach­ge­biets Gemein­schafts­ver­pfle­gung auf ein lecke­res Ange­bot auch am Vor­mit­tag freuen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert