Trick­dieb über­rum­pelt Senio­rin in Bischberg

symbolbild-polizei

Kri­mi­nal­po­li­zei warnt und sucht Zeugen

BISCH­BERG, LKR. BAM­BERG. Unter einem Vor­wand dräng­te sich am Frei­tag ein Trick­dieb in die Woh­nung einer Senio­rin und stahl dort wert­vol­len Schmuck und Mün­zen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Am Frei­tag­mit­tag, gegen 13 Uhr, läu­te­te ein Unbe­kann­ter an der Haus­tü­re einer Senio­rin im Holn­stein­weg in Bisch­berg. Als die­se ihm öff­ne­te, über­rum­pel­te der Frem­de die 93-Jäh­ri­ge und lief sofort an ihr vor­bei ins Haus. Unter dem Vor­wand, er sei Anti­qui­tä­ten­händ­ler, durch­such­te der Mann alle Zim­mer, öff­ne­te Schub­la­den und Schrän­ke und nahm dabei wert­vol­len Schmuck und eine Münz­samm­lung an sich. Der Senio­rin gelang es auch nach mehr­fa­cher Auf­for­de­rung zunächst nicht, den kör­per­lich über­le­ge­nen Dieb aus dem Haus zu bewe­gen. Als er genug Beu­te gemacht hat­te, ver­ließ er das Anwe­sen wie­der und ver­schwand in unbe­kann­te Richtung.

Der Senio­rin feh­len seit­dem diver­se Hals­ket­ten, Bro­schen, Arm­band­uh­ren und Ohr­rin­ge sowie eine wert­vol­le Münz­samm­lung im Gesamt­wert eines nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Euro­be­tra­ges. Erst am nächs­ten Tag, als sich die bestoh­le­ne Frau einem Ver­wand­ten anver­traut hat­te, erstat­te­te sie Anzei­ge bei der Poli­zei. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der unbe­kann­te Dieb am Frei­tag­mit­tag kurz vor 13 Uhr auch bei einer Nach­ba­rin geklin­gelt und eben­falls deren Woh­nung durch­sucht. Hier ist bis­lang kein Ent­wen­dungs­scha­den bekannt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet die Bevöl­ke­rung um Mit­hil­fe bei ihren Ermitt­lun­gen. Gesucht wird ein unbe­kann­ter Mann mit fol­gen­der Beschreibung:

  • zir­ka 60 bis 70 Jah­re alt
  • zir­ka 170 bis 180 Zen­ti­me­ter groß und korpulent
  • grau­es kur­zes Haar
  • run­des dickes Gesicht
  • trug ein blau karier­tes Hemd
  • sprach frän­ki­schen Dialekt

Haben Sie am Frei­tag in Bisch­berg einen Mann mit die­sem Aus­se­hen bemerkt oder ver­däch­ti­ge Fahr­zeu­ge gese­hen? Sind auch Sie Opfer des Trick­diebs gewor­den? Mel­den Sie sich bei den Ermitt­lern unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken warnt die Bevöl­ke­rung vor die­ser Dieb­stahls­ma­sche. Las­sen Sie kei­ne Frem­den in ihre Wohn­räu­me. Im Zwei­fel und bei Unsi­cher­heit las­sen Sie Ihre Haus- oder Woh­nungs­tü­re ver­schlos­sen. Hat sich jemand bereits uner­wünscht Zutritt ver­schafft, wäh­len Sie sofort den Poli­zei­not­ruf unter 110.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert