Streit eska­liert in Pressig

symbolfoto polizei

PRES­SIG, LKR. KRO­NACH. Eine 36-Jäh­ri­ge steht im Ver­dacht, einem 32-jäh­ri­gen Bekann­ten am Frei­tag­abend eine Stich­wun­de zuge­fügt zu haben. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt wegen ver­such­ten Totschlags.

Am Frei­tag­abend gerie­ten die bei­den in einer Woh­nung in Pres­sig in Streit. Die zunächst ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung eska­lier­te gegen 23 Uhr, und die Frau füg­te dem Mann eine Stich­wun­de am Ober­kör­per zu. Kräf­te des alar­mier­ten Ret­tungs­diens­tes ver­stän­dig­ten die Poli­zei und ver­sorg­ten die Wun­de des Man­nes aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Für ihn bestand glück­li­cher­wei­se kei­ne Lebens­ge­fahr. Die Beam­ten nah­men die 36-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Kro­nach vor­läu­fig fest. Anschlie­ßend über­nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg die Ermitt­lun­gen. Die Frau wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg am Mon­tag­nach­mit­tag wie­der auf frei­en Fuß gesetzt. Sie muss sich wegen des Ver­dachts des ver­such­ten Tot­schlags straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert