IHK zeich­net Tan­ja Zamet­zer aus Forch­heim aus

IHK zeichnet Tanja Zametzer aus Forchheim aus
IHK zeichnet Tanja Zametzer aus Forchheim aus

Fast 90 Prü­fe­rin­nen und Prü­fer aus Ober­fran­ken, die seit min­des­tens zehn Jah­ren die­ser Tätig­keit ehren­amt­lich nach­ge­hen, hat die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken für ihr gro­ßes Enga­ge­ment aus­ge­zeich­net. Mit Tan­ja Zamet­zer kommt eine der Geehr­ten auch aus dem Bereich des IHK-Gre­mi­ums Forchheim.

„Es ist nicht leicht, ein der­ar­ti­ges Enga­ge­ment in Wor­te zu fas­sen, es wird der eigent­li­chen Leis­tung sel­ten gerecht“, macht IHK-Prä­si­dent Dr. Micha­el Waas­ner deut­lich. Es ste­cke immer mehr dahin­ter, als tat­säch­lich sicht­bar wird. Dr. Waas­ner: „Alle Geehr­ten haben sich über vie­le Jah­re hin­weg ehren­amt­lich in der Aus- und Wei­ter­bil­dung enga­giert, ihre fach­li­che Exper­ti­se ein­ge­bracht und damit einen erheb­li­chen Bei­trag für die Qua­li­täts­si­che­rung bei den Prü­fun­gen und die Sicher­stel­lung der Stan­dards erbracht.“

Aus dem Raum Forch­heim ehren Dr. Micha­el Waas­ner und IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Wolf­ram Brehm Tan­ja Zameter.

Dr. Waas­ner: Ohne Nach­wuchs kei­ne Zukunft

Mit ihrem Enga­ge­ment hät­ten die lang­jäh­ri­gen Prü­fer nicht nur einen wert­vol­len Bei­trag für die Aus- und Wei­ter­bil­dung in der Regi­on gelegt, son­dern auch zur Qua­li­fi­zie­rung des Fach­kräf­te­nach­wuch­ses der ober­frän­ki­schen Unter­neh­men bei­getra­gen und sich damit um die Zukunfts- und Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Wirt­schafts­stand­or­tes Ober­fran­ken ver­dient gemacht. „Für die Prüf­lin­ge, die Aus­bil­dungs­un­ter­neh­men und die gesam­te Regi­on ist dies ele­men­tar wich­tig“, betont Dr. Micha­el Waas­ner. „Denn ohne Nach­wuchs kei­ne Zukunft.“

Prü­fer­nach­wuchs gesucht!

Der IHK-Prä­si­dent bedau­ert, dass es immer schwie­ri­ger wer­de, ehren­amt­li­chen Prü­fer­nach­wuchs zu fin­den. „Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment steht nicht bei allen hoch im Kurs“, bedau­ert Dr. Waas­ner. „Wir hof­fen, auch künf­tig auf Ihr Enga­ge­ment zäh­len zu kön­nen.“ Die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth sei gera­de inten­siv dabei, Per­so­nen für die­ses Ehren­amt zu gewin­nen. Wer sich als Prü­fe­rin oder Prü­fer ein­brin­ge, gibt sein Wis­sen an den Nach­wuchs wei­ter, erwei­tert die eige­nen fach­li­chen Kennt­nis­se und Kom­pe­ten­zen, ent­wi­ckelt sich selbst wei­ter und baut sich außer­dem ein inter­es­san­tes und span­nen­des beruf­li­ches Netz­werk auf.

Aktu­ell brin­gen sich im Zustän­dig­keits­be­reich der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth über 2.000 Prü­fe­rin­nen und Prü­fer in rund 380 Prü­fungs­aus­schüs­sen ein.

Ehrung für zehn Jah­re ehren­amt­li­che Prü­fer­tä­tig­keit (von links): IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Wolf­ram Brehm, Tan­ja Zamet­zer und IHK-Prä­si­dent Dr. Micha­el Waas­ner.. Foto: Domi­nik Ochs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert