BRK war mehr als 1.000 Stun­den auf dem Bay­reu­ther Bürgerfest

brk-bayreuth-logo

Wie jedes Jahr betreu­ten auch 2024 nahe­zu alle Bereit­schaf­ten, unter­stützt von Was­ser­wacht und Berg­wacht, im Kreis­ver­band Bay­reuth des BRK das drei­tä­gi­ge Bay­reu­ther Bür­ger­fest und waren vor Ort, wenn medi­zi­ni­sche Hil­fe gefragt war.

Einsatzkräfte und -fahrzeuge. Foto: BRK Bayreuth

Ein­satz­kräf­te und ‑fahr­zeu­ge. Foto: BRK Bayreuth

Über 1.000 Ein­satz­stun­den leis­te­ten die ehren­amt­li­chen Hel­fer von Frei­tag bis Sonn­tag. Im Innen­hof des Bay­reu­ther Richard-Wag­ner-Gym­na­si­ums befand sich wie jedes Jahr der Stütz­punkt der Rot­kreuz­ler. Dort waren das Ein­satz­leit­fahr­zeug und eine Betreu­ungs­stel­le, wur­den die Ein­satz­fahr­zeu­ge geparkt und wur­den auch die Ein­satz­kräf­te verpflegt.

Am Frei­tag und Sams­tag­nacht, dem Höhe­punkt des Bür­ger­fes­tes, waren jeweils ins­ge­samt rund 40 ehren­amt­li­che Ein­satz­kräf­te in ihrer Frei­zeit vor Ort. Sie besetz­ten meh­re­re Ret­tungs­wa­gen, lie­fen Fuß­strei­fe über das Bür­ger­fest­ge­län­de und betreu­ten ver­letz­te oder hilfs­be­dürf­ti­ge Per­so­nen. Die Ein­satz­lei­tung koor­di­nier­te den Ein­satz der Sani­tä­te­rin­nen und Sanitäter.

Das Team des Behandlungsplatzes. Foto: BRK Bayreuth

Das Team des Behand­lungs­plat­zes. Foto: BRK Bayreuth

Wie auch in den letz­ten Jah­ren, so war es auch heu­er ein fried­li­ches Bür­ger­fest. In Anbe­tracht von Tau­sen­den von Besu­chern auf dem Fest waren die weni­ger als 50 zu behan­deln­den Per­so­nen (Stand: Sonn­tag­mit­tag) glück­li­cher­wei­se deut­lich in der Unterzahl.

Am Frei­tag und Sams­tag­nacht war jeweils ein Not­arzt mit vor Ort, der Pati­en­ten im Behand­lungs­platz vor­sorg­lich unter­such­te und zusam­men mit den Sani­tä­te­rin­nen und Sani­tä­ter ggf. behandelte.

Die Erkran­kun­gen bezie­hungs­wei­se Ver­let­zun­gen reich­ten von Kopf­platz­wun­den als Fol­ge eines Stur­zes, über Herz­kreis­lauf­pro­ble­me, einer Frak­tur bis hin zu den Fol­gen von deut­lich zu viel Alkohol.

In nur sie­ben Fäl­len (Stand: Sonn­tag­mit­tag) muss­ten Pati­en­ten vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus gefah­ren werden.

Das Fuß­ball­spiel der deut­schen Mann­schaft am Frei­tag­abend hat­te aus Sicht des BRK kei­ne Aus­wir­kun­gen auf das Einsatzgeschehen.

Wenn Ein­satz­kräf­te über meh­re­re Stun­den Dienst ver­rich­ten, ist es auch wich­tig, dass sie Ver­pfle­gung und kal­te Geträn­ke erhal­ten. Hier­um küm­mer­te sich in bewähr­ter und wohl schme­cken­der Wei­se die Bereit­schaft Bad Berneck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert