Polizeibericht Hochfranken vom 07.07.2024

Symbolbild Polizei

Polizeiinspektion Coburg

Unwetter Einsatz – umgestürzter Baum verursacht Schaden an Wohnhaus und Pkw

Am Samstagnachmittag kam es zu mehreren Einsätzen aufgrund eines Unwetters. So mussten Beamte der Coburger Polizei zusammen mit der Feuerwehr Coburg in den Coburger Stadtteil Cortendorf ausrücken. Ein Baum stürzte um und verursachte einen Schaden am Dach eines Wohnhaus und einem parkenden Pkw. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt und der Einsatz konnte nach der Bergung des Baums durch die Feuerwehr beendet werden.

Verkehrskontrolle deckt Diebstahl auf

Beamte der Coburger Polizei führten am Samstagabend einen Verkehrskontrolle beim einem E-Scooter Fahrer in der Coburger Innenstadt durch. Bei der Überprüfung des E-Scooters stellten die Polizeibeamten fest, dass dieser ca. drei Wochen zuvor als gestohlen gemeldet wurde. Der E-Scooter wurde sichergestellt. Zudem stand der Fahrer unter dem Einfluss von Cannabis. Die Folge war eine Blutentnahme im Klinikum Coburg. Ihn erwartet nun neben der Anzeige wegen Diebstahl auch eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Fahrt unter dem Einfluss von Cannabis.

Ladendiebe entwenden Lebensmittel

Beamte der Polizeiinspektion Coburg wurden am Samstag zu zwei Ladendiebstählen gerufen. Der erste Diebstahl ereignete sich am Nachmittag in einem Supermarkt in der Coburger Innenstadt. Hier entwendete ein 30-Jähriger Lebensmittel und verzehrte diese teilweise bereits im Geschäft. Der zweite Ladendiebstahl ereigneten sich im Coburger Ortsteil Creidlitz. Hier konnten Mitarbeiter eines Supermarkts beobachten wie ein 41-Jähriger ebenfalls Lebensmittel an der Kasse nicht bezahlte. Der Entwendungsschaden bei beiden Diebstählen beläuft sich auf einen mittleren, zweistelligen, Betrag. Beide Männer erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Polizeiinspektion Kronach

Autoreifen zerstochen

Beikheim (Lkrs. Kronach) – An einem in der Zeit von 03.07. bis 06.06.24 in Beikheim, Redwitzer Str., parkend abgestellten schwarzen Pkw VW Polo wurden die 4 Autoreifen zerstochen. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 400 – 500,-€. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261 / 503-0 entgegen.

Ausländische Teerkolonne bietet dubiose Asphaltarbeiten an

Kronach (Stadt) – Bei der Polizei Kronach hat sich am Samstag, 06.07.24, ein Bürger gemeldet und Angaben zu Haustürgeschäften einer Teerkolonne gemacht. Ihm wurde in der Industriestraße angeboten, auf seinem Gelände befindliche Schlaglöcher auszubessern. Die Polizei warnt bei dieser Art von Haustürgeschäften zur absoluten Vorsicht. Die seit vielen Jahren bekannte Masche von reisenden Teerkolonnen, die „preiswerte“ Arbeit anbieten, führt immer wieder zu Ärger und Betrugsverfahren. Vielmehr sind die meist aus dem Ausland stammenden Kolonnen mit eigenen Fahrzeugen und Geräten sowie Asphaltmaterial unterwegs, um private Arbeiten auszuführen. Lässt sich jemand tatsächlich auf eine Asphaltierung ein, folgt meistens große Enttäuschung über das schlechte Material und die katastrophale Qualität der hinterlassenen „Arbeit“. Ein grundsolider Vertrag über Ausführung und Umfang der Arbeiten wird i. d. R. seitens der Teerkolonne nicht abgeschlossen. Falls überhaupt seitens der Teerkolonne eine Quittung über die illegale „Schwarzarbeit“ ausgehändigt wird, passen die Firmenangaben meistens nicht. Die Verantwortlichen sind dann „über alle Berge“, nicht erreichbar und jede Reklamation läuft ins Leere.

Ladendieb mittels Videoüberwachung überführt

Kronach (Stadt) – Am Samstag, 06.07.24, entnahm ein 43-jähriger in einem Verbrauchermarkt in der Mittelstraße eine Freischneiderklinge (Werkzeug für Rasentrimmer) im Wert von 7,99€ aus der Verpackung. Erst bei der Sichtung der Videoaufzeichnung des Marktes konnte dies festgestellt werden. Der zunächst Unbekannte verließ das Ladengeschäft, ohne den Artikel bezahlt zu haben. Der Mann konnte von einer Mitarbeiterin zweifelsfrei erkannt werden. Dieser erhielt zu Hause Besuch von der Polizei. Auf Vorhalt räumte dieser den Diebstahl ein und händigte das Diebesgut aus. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Polizeiinspektion Kulmbach

Tisch geklaut

KULMBACH. Einen grauen Tisch mit Glasplatte klauten unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag in der Albert-Ruckdeschel-Straße. Das Möbelstück stand vor einem Imbiss in der Nähe des „Kauflands“. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 200 Euro. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09221/609-0 bei der Polizei Kulmbach zu melden.

Mit Auto in Bushaltestelle gefahren

B289 / KULMBACH. Mit seinem Volvo fuhr am Samstagvormittag ein Mann aus dem Landkreis Lichtenfels in eine Bushaltestelle an der Bundesstraße 289 auf Höhe Seidenhof. Er zog sich leichte Verletzungen zu und es entstand hoher Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei Alkoholeinfluss fest.

Gegen 11.30 Uhr fuhr der 62-Jährige auf der B289 von Mainleus Richtung Kulmbach, als er plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geriet. Ein Richtung Mainleus fahrender 66-Jähriger musste mit seinem Toyota ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Volvo-Fahrer kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab und fuhr mit der linken Fahrzeugseite auf eine Mauer an der dortigen Bushaltestelle auf, die erheblich beschädigt wurde. Der Unfallverursacher zog sich leichte Verletzungen zu, der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand, ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,7 Promille. Somit musste sich der 62-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Aufgrund des Verdachts einer Gefährdung des Straßenverkehrs ordnete die Staatsanwaltschaft die Sicherstellung seines Führerscheins an. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, bis ein Abschleppunternehmen den Volvo von der Mauer geborgen hatte.

Bei Unfall aus dem Auto geschleudert

KASENDORF, LKR. KULMBACH. Schwere Verletzungen erlitt ein Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach am Samstagabend, weil er unter Alkoholeinfluss von der Straße zwischen Thurnau und Heubsch abkam und aus dem Fahrzeug geschleudert wurde.

Gegen 20:40 Uhr war der 49-Jährige mit seinem Fiat auf der Ortsverbindung „Heubscher Weg“ unterwegs. Nach Angaben eines entgegenkommenden Toyota-Fahrers fuhr der Mann sehr schnell und mittig auf der Straße. Der Zeuge musste ausweichen, um einen Unfall zu verhindern, beide Autos berührten sich noch mit den linken Außenspiegeln. Zirka 100 Meter weiter geriet der Unfallverursacher in den Straßengraben. Sein Fahrzeug überschlug sich mehrmals und blieb anschließend völlig demoliert im angrenzenden Feld liegen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund starken Alkoholgeruchs bei dem 49-Jährigen ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins an. Die Feuerwehr sicherte das zerstörte Fahrzeug und die Unfallstelle für die Dauer der Unfallaufnahme ab. Ein Abschleppunternehmen barg den Fiat.

1 Antwort

  1. A.P. sagt:

    Teerkolonne Kronach: da war doch fast zeitgleich das selbe in Marktredwitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert