Vor­sicht vor Fly­ern von „Haus- & Gar­ten­ser­vice“ – Die Maler- und Lacke­rie­rin­nung in Stadt und Land­kreis Forch­heim warnt

Pres­se­mit­tei­lung der Maler- und Lackie­re­rin­nung Forch­heim Stadt- und Land:

Aktu­ell wer­den über die Tages­zei­tun­gen und Wochen­blät­ter Fly­er von „Haus- & Gar­ten­ser­vice, Inha­ber Valen­ti­no Wal­ter“ ver­teilt. Sehr ver­lo­ckend sind die Ange­bo­te: „Som­mer-Akti­on 25 % Rabatt* für Neu­kun­den auf alle Arbei­ten“ und „100,- € Gut­schein in den Akti­ons­ta­gen“. Es wer­den nahe­zu alle Arbei­ten und hand­werk­li­che Leis­tun­gen am und im Haus ange­bo­ten! Vie­le der Gewer­ke unter­lie­gen jedoch der Meis­ter­pflicht. Der Betrieb darf die­se Arbei­ten nicht aus­füh­ren und kann die­se auch nicht fach­ge­recht aus­füh­ren, da schlicht­weg die Aus­bil­dung und die Qua­li­fi­ka­ti­on nicht vor­han­den ist. Es fehlt die ent­spre­chen­de Ein­tra­gung in der Handwerksrolle.

Die Fly­er zie­len dar­auf ab, den poten­zi­el­len Kun­den zu ködern, einen Auf­trag zu gene­rie­ren und dann über­teu­ert abzu­rech­nen. Meist wer­den die Kun­den beim Bera­tungs­ge­spräch schon unter Druck gesetzt. Häu­fig wer­den die Arbei­ten dann aber nicht ein­mal zu Ende aus­ge­führt. Häu­fig bis dahin sogar man­gel­be­haf­tet. Die Gewähr­leis­tung lässt sich im Man­gel­fall jedoch nur schwer durch­set­zen, da der Ansprech­part­ner nach Schlecht­leis­tung nicht mehr greif­bar ist. Die genann­ten „Fir­men“ sind meist nir­gends gemel­det und regis­triert. Die Adres­se ist eine Schein­adres­se, wie zum Bei­spiel die „Haus- & Gar­ten­ser­vice, Inha­ber Valen­ti­no Wal­ter“, Keget­stra­ße 4, 91438 Bad Winds­heim. „Es ist uns lei­der nicht mög­lich gegen die­se Betrie­be effek­tiv vor­zu­ge­hen. Die amt­li­chen Anschrei­ben der Hand­werks­kam­mer oder der Gewer­be­äm­ter kom­men mit dem Ver­merk „Emp­fän­ger unter der Adres­se unbe­kannt“ zurück“, so Ober­meis­ter Erwin Held von der Male­rin­nung Forchheim.

Meist sind älte­re Haus­ei­gen­tü­mer die Ziel­grup­pe. Sein Appell:

  • Sei­en Sie vorsichtig
  • Infor­mie­ren Sie sich vor­her über die­se „Fir­men“
  • Füh­len Sie sich bedrängt, dro­hen Sie mit der Polizei
  • Holen Sie sich Ange­bo­te von ört­li­chen Betrie­ben ein, am bes­ten von Innungsbetrieben
  • Fra­gen Sie Fami­li­en­mit­glie­der, Bekann­te & Freun­de nach seriö­sen Betrie­ben aus der Nähe
  • Fra­gen Sie bei der ört­li­chen Kreis­hand­wer­ker­schaft (www​.khs​-forch​heim​.de) nach. Hier sind alle orts­an­säs­si­gen Fir­men gelistet

Aus­künf­te zu die­sem The­ma und die Namen von orts­an­säs­si­gen Innungs­be­trie­ben erhal­ten Sie bei den Innun­gen und der Kreis­hand­wer­ker­schaft Forch­heim unter Tele­fon: 0 91 91 – 20 23 und für Bam­berg 09 51 – 980 200.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert