Ten­nis TSV Mel­ken­dorf: Bericht vom heu­ti­gen Spieltag

Symbolbild Tennis

TSV Melkendorf​–​Damen, Lan­des­li­ga 2​: TC Bam­berg II – TSV Mel­ken­dorf 0 : 9

TSV-Damen gewin­nen deut­lich gegen Bam­ber­ger Damen

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag waren die Damen beim TC Bam­berg II zu gast. Nach­dem die Mel­ken­dor­fer Damen in der letz­ten Woche die ers­te Nie­der­la­ge der Sai­son hin­neh­men muss­ten, konn­ten sie in die­ser Woche wie­der sehr stark zurückkommen.

Katha Kirsch (1. Damen) blieb im Matchtiebreak nervenstark

Katha Kirsch (1. Damen) blieb im Match­tie­break nervenstark

Dabei waren die Ergeb­nis­se im Ein­zel nicht so deut­lich, wie es das Gesamt­ergeb­nis ver­mu­ten lässt. Die ers­te Run­de der Ein­zel wur­de durch Fran­zis­ka Schmid, Katha­ri­na Kirsch und Sophia Popp bestrit­ten. Popp konn­te mit einem star­ken Spiel die Geg­ne­rin domi­nie­ren und gewann die Par­tie mit 6:2, 6:2. Ihre Mann­schafts­kol­le­gen hat­ten es nicht so leicht. Sowohl Schmid als auch Kirsch muss­ten einen Satz an Ihre Geg­ne­rin abge­ben. Das Resul­tat: Match­tie­break. In die­sem blie­ben die TSV-Damen aber ner­ven­stark und konn­ten die Bam­ber­ge­rin­nen bezwin­gen. Nach­dem Pau­la Isert nach Auf­ga­be der Bam­ber­ge­rin Chris­ti­na Leh­ner kampf­los gewann, konn­ten die rest­li­chen Damen mit ordent­lich Rücken­wind in ihre Ein­zel star­ten. Sven­ja Schütz wan­del­te die­sen Rücken­wind in einen star­ken 6:3, 6:1 um. Lui­se Heckel muss­te nach ver­lo­re­nem ers­tem Satz eben­falls über die vol­le Distanz gehen. Aber auch Sie blieb ner­ven­stark und stellt auf den 6:0 Zwischenstand.

Nach­dem die Heim­mann­schaft nur fünf ein­satz­fä­hi­ge Spie­le­rin­nen hat­ten, war ein Spiel bereits gewon­nen. Auf­grund der siche­ren Nie­der­la­ge ent­schie­den sich die Bam­ber­ger Damen auch die rest­li­chen bei­den Dop­pel kampf­los abzu­ge­ben. Das End­ergeb­nis lau­tet damit 9:0.

Damit mel­det sich Mel­ken­dorf wie­der an der Tabel­len­spit­ze zurück. Hier ste­hen noch drei Mann­schaf­ten. Der TC Stadt­stein­ach, die Tur­ner­schaft aus Coburg und der TSV Mel­ken­dorf. Alle drei Mann­schaf­ten haben ein Spiel ver­lo­ren. Auf­grund der bes­se­ren Bilanz der Match­punk­te steht Stadt­stein­ach auf Platz 1, Coburg auf Platz 2 und Mel­ken­dorf auf Platz 3. Die letz­ten bei­den Spiel­ta­ge wer­den daher ent­schei­den, wer sich den Platz eins sichert. Kom­men­de Woche spie­len die Damen zuhau­se gegen den TC Schwar­zen­bach, die­se ste­hen auf Tabel­len­platz 5.

Leh­ner, C. – Isert w.o. (heim); Sobot­t­ka – Schmid 6:0, 2:6. 6:10; Schmitt – Schütz 3:6, 1:6; Wal­ter – Kirsch 2:6, 6:2, 7:10; Leh­ner, M. – Heckel 7:5, 2:6, 6:10; Köh­ler – Popp 6:2, 6:2;

Leh­ner, C./Sobottka – Isert/​Schmid w.o. (heim); Schmitt/​Walter – Schütz/​Kirsch w.o. (heim); Leh­ner, M./Köhler – Heckel/​Popp w.o. (heim)

TSV Melkendorf​–​Her­ren, Lan­des­li­ga 1​:​TSV Melkendorf​– TC Bam­berg II 1:8​

Mel­ken­dor­fer Her­ren müs­sen die nächs­te Nie­der­la­ge einstecken

Nach­dem die Mel­ken­dor­fer Her­ren in der letz­ten Woche eine Nie­der­la­ge gegen 1. FC Nürn­berg II ein­ste­cken muss­te, stand am letz­ten Sonn­tag ein wich­ti­ges Spiel auf dem Plan. Auch die Bam­ber­ger konn­ten bis­her nur ein Spiel der Sai­son gewinnen.

Dennis Seitz (1. Herren) zwang den Gegner im Einzel in den Matchtiebreak

Den­nis Seitz (1. Her­ren) zwang den Geg­ner im Ein­zel in den Matchtiebreak

In den Ein­zeln wird die Eupho­rie der Mel­ken­dor­fer schnell gebremst. Die Gäs­te aus Bam­berg rei­sen mit einer star­ken Auf­stel­lung nach Mel­ken­dorf. Mit der Num­mer 7, 8, 9 und 10 der Setz­lis­te kom­men gute Geg­ner auf die TSV-Her­ren zu. Es zeigt sich in den Ein­zeln schnell, dass die­se auch eine Num­mer zu groß waren. Ein­zig Den­nis Seitz an Posi­ti­on 6 kann den Bam­ber­ger Maxi­mi­li­an Drechs­ler einen Satz abknüp­fen und zwingt die­sen in den Match­tie­break. In die­sem hat der Gast aber das glück­li­che­re Ende. Die bit­te­re Bilanz nach den Ein­zeln aus Sicht der Heim­mann­schaft 0:6.

Im Dop­pel kön­nen die Mel­ken­dor­fer dann nur noch einen Ehren­punkt erspie­len. Das Duo Küf­ner, M./Angermann kann im ers­ten Satz noch mit­hal­ten, ver­liert die­sen aber knapp. Der zwei­te Satz geht dann deut­lich an die Gäs­te. Trn­ka und Küf­ner, T. kön­nen die Geg­ner in den Match­tie­break zwin­gen. In die­sem haben aber erneut die Gäs­te das bes­se­re Ende. Pon­gratz und Seitz kön­nen im ver­blei­ben­den Dop­pel über­zeu­gen und stel­len auf den 1:8 Endstand.

In der kom­men­den Woche ist der TSV Mel­ken­dorf beim DRC Ingol­stadt zu Gast. Aktu­ell steht Mel­ken­dorf auf Tabel­len­platz 7. Ein­zig der TC Neun­kir­chen Brand steht noch hin­ter Ihnen. Für die letz­ten Spie­le der Sai­son ver­spricht die Span­nung. Für den Klas­sen­er­halt muss defi­ni­tiv noch ein Sieg für den TSV her.


Küf­ner, M. – Wal­ter 1:6, 0:6; Trn­ka – Drechs­ler, C. 6:7, 3:6; Küf­ner, T. – Schmitt 3:6, 1:6; Pon­gratz – Mäf­fert 0:6, 3:6; Anger­mann – Blu­men­rö­der 0:6, 1:6; Seitz – Drechs­ler, M. 2:6, 6:1, 5:10;

Trnka/​Küfner, T. – Walter/​Mäffert 5:7, 2:6; Küf­ner M./Angermann – Drechs­ler, C./Schmitt 1:6, 6:4, 6:10; Pongratz/​Seitz – Blumenröder/​Drechsler, M. 6:4, 6:2


Infor­ma­tio­nen zum Ver­ein unter https://​tsvmel​ken​dorf​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert