Sanierung der Ritter- und Heldenstraße in Wunsiedel

Der Lageplan stellt die drei betroffenen Bauabschnitte dar, wovon Abschnitt zwei und drei imnächsten Jahr realisiert werden können. Skizze: SWW-Gruppe

Der Lageplan stellt die drei betroffenen Bauabschnitte dar, wovon Abschnitt zwei und drei im
nächsten Jahr realisiert werden können. Skizze: SWW-Gruppe

Bis Ende 2024 wird der erste Abschnitt der Ritterstraße saniert. Baubeginn ist Anfang Juli und die Arbeiten sollen vor dem Winter abgeschlossen sein. Alle betroffenen Hauseigentümer werden in den nächsten Tagen durch die Firma AS-Bau per Briefeinwurf informiert. „Wir gehen dabei einen weiteren Schritt bei der Modernisierung unserer Infrastruktur“, so Nicolas Lahovnik, Erster Bürgermeister Wunsiedels. Sowohl der schlechte Zustand des Straßenbelags als auch der der Kanalisation machen die Maßnahme unabdingbar. Im Zuge der Erneuerung von Kanal sowie der Oberfläche der Straße und des Gehwegs werden auch die Hausanschlussleitungen für Trinkwasser ausgetauscht. „Außerdem verlegen wir Glasfaserkabel“, sagt Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH, „und ermöglichen damit den Anrainern einen Umstieg auf Highspeed-Internet.“ Neben der Stadt Wunsiedel (Straßenbau) und der SWW (Wasser und Glasfaser) sind das WUN Infrastruktur KU (Kanal) sowie die Firma Adam aus Mitterteich (derzeitige Dokumentation der Bausubstanz) für das Bauvorhaben verantwortlich.

Für die Planung und Bauleitung ist die Planungsgruppe Steppan GmbH aus Waldsassen zuständig, der Tiefbau liegt in Händen der Firma AS-Bau aus Hof. Die besondere Herausforderung des Projekts bestehe in der sehr dichten Bebauung, sagt Projektleiter Michael Hermann von der SWW. Die Zahl der Hausanschlüsse sei sehr groß, so dass die Arbeiten Zeit kosten werden. Außerdem wird ein neuer Regenwasserkanal in der Ritterstraße verlegt, um Schmutz- und Oberflächenwasser zu trennen und dadurch die Kläranlage langfristig zu entlasten. Als erster Bauabschnitt wurde der Bereich von der Egerstraße bis zur Einmündung der Heldenstraße festgelegt. In den Bauabschnitten 2 und 3 folgen nächstes Jahr die Heldenstraße sowie der Rest der Ritterstraße. Zu jedem Zeitpunkt werden die beiden Straßen entweder aus der einen oder aus der anderen Richtung anfahrbar sein. Müllabfuhr, Postzustellung etc. bleiben gewährleistet.

Für die Fahrzeuge der Anwohnerinnen und Anwohner werden Ersatzparkplätze zur Verfügung gestellt. Weil es sich bei Ritter- und Heldenstraße um reine Anwohnerstraßen handelt, sind keine Umleitungen für den überörtlichen Verkehr nötig. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro, die WUN Infrastruktur KU, SWW und Stadt Wunsiedel übernehmen. Der Freistaat Bayern fördert sowohl die Kanalsanierung als auch den Straßenvollausbau. Für die nicht ganz vermeidbaren Beeinträchtigungen bitten Stadt Wunsiedel, WUN Infrastruktur KU und SWW die betroffenen Haushalte um Verständnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert