BRK-Kinderhaus in Bayreuth feiert 10-jähriges Bestehen

Das BRK-Kinderhaus in Bayreuth feiert in diesem Jahr sein 10jähriges Bestehen. Seit seiner Eröffnung bietet der BRKKreisverband Bayreuth mit dem BRK-Kinderhaus eine innovative Betreuungseinrichtung für Kinder an. Zusammen mit den Gründervätern und -müttern lud der BRK-Kreisverband Bayreuth ein, dieses Jubiläum gebührend zu feiern.

 10 Jahr BRK-Kinderhaus Bayreuth. Die einmalige Kinderbetreuungseinrichtung mit besonderen Öffnungszeiten (5:30 Uhr bis 21:00 Uhr) für im Schichtdienst Arbeitende feierte in der vergangenen Woche sein 10-Jähriges-Betriebsjubiläum. Foto: Tobias Schif /BRK Bayreuth

10 Jahr BRK-Kinderhaus Bayreuth. Die einmalige Kinderbetreuungseinrichtung mit besonderen Öffnungszeiten (5:30 Uhr bis 21:00 Uhr) für im Schichtdienst Arbeitende feierte in der vergangenen Woche sein 10-Jähriges Betriebsjubiläum. Foto: Tobias Schif /BRK Bayreuth

In den letzten zehn Jahren besuchten rund 270 Kinder eine der Hort-, Kindergarten- oder Krippengruppen des BRK-Kinderhauses. Neben einem innovativen pädagogischen Konzept hebt sich das Kinderhaus besonders durch seine großzügigen Öffnungszeiten von anderen Einrichtungen ab. Es stellt eine Betreuung der Kinder von 5:30 Uhr bis 21:00 Uhr sicher, um den Bedürfnissen von Eltern im Schichtdienst gerecht zu werden.

Die Idee hinter dem BRK-Kinderhaus Bayreuth war es, eine Einrichtung zu schaffen, die es im Schichtdienst Arbeitenden ermöglicht, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Daher wurde großer Wert auf angepasste Öffnungszeiten und besonders wenige Schließtage gelegt. Das ehrgeizige Projekt erhielt von Beginn an viel Zuspruch und kann auf zehn erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Lob vom Oberbürgermeister für die einmalige Einrichtung Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, der ebenfalls zum Jubiläum eingeladen war, dankte dem Bayreuther Roten Kreuz für sein großes Engagement. Er betonte, dass der BRK-Kreisverband Bayreuth damals mit dem BRK-Kinderhaus und seinen langen Öffnungszeiten Neuland betreten habe. Noch heute ist das BRK-Kinderhaus Bayreuth die einzige Kindertagesstätte mit am Schichtdienst angepassten Öffnungszeiten.

Oberbürgermeister Thomas Ebersberger lobt, anlässlich der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum des BRK-Kinderhauses, das BRK Bayreuth für die in Bayreuth bisher immer noch einmalige Kinderbetreuungseinrichtung an Schichtarbeiten angepassten Öffnungszeiten (von 5:30 Uhr bis 21:00 Uhr). Im Bild: Markus Ruckdeschel (BRK-Kreisgeschäftsführer Bayreuth), Peter Maisel (BRK-Vorsitzender Bayreuth), Thomas Ebersberger (OB Stadt Bayreuth, am Rednerpult). Foto: Tobias Schif / BRK Bayreuth

Oberbürgermeister Thomas Ebersberger lobt, anlässlich der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum des BRK-Kinderhauses, das BRK Bayreuth für die in Bayreuth bisher immer noch einmalige Kinderbetreuungseinrichtung an Schichtarbeiten angepassten Öffnungszeiten (von 5:30 Uhr bis 21:00 Uhr). Im Bild: Markus Ruckdeschel (BRK-Kreisgeschäftsführer Bayreuth), Peter Maisel (BRK-Vorsitzender Bayreuth), Thomas Ebersberger (OB Stadt Bayreuth, am Rednerpult). Foto: Tobias Schif / BRK Bayreuth

Ein besonderer Beitrag zum Erfolg der Einrichtung kam von Stefanie Ermer, der Leiterin des BRK-Kinderhauses, und ihrem Team. Peter Maisel, Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes Bayreuth, lobte ihre Arbeit und dankte allen, die damals die Vorarbeit zum Bau und zur Einrichtung des Kinderhauses geleistet hatten. Besonders hob er die Unterstützung der ehemaligen Oberbürgermeisterin Brigitte MerkErbe und der Sozialreferentin der Stadt Bayreuth, Manuela Brozat, hervor, die ebenfalls zur Jubiläumsfeierlichkeit gekommen waren.

Unterstützung durch Stadt Bayreuth und Kooperationspartner Ein Höhepunkt der Feier war der Vortrag des Ehrenkreisgeschäftsführers des BRK-Kreisverbandes Bayreuth, Peter Herzing. Er schilderte eindrücklich die Herausforderungen und Entscheidungen, die zum Bau des BRK-Kinderhauses führten. Herzing berichtete, dass drei Jahre Vorarbeit notwendig waren, bevor 2013 der Spatenstich erfolgen konnte. Der Bau umfasste den Abbau des Gebäudes bis auf die Grundmauern und den schadstofffreien Wiederaufbau.

Bereits 2014 konnte das BRK-Kinderhaus seinen Betrieb aufnehmen.

Durch eine anteilige Förderung der Glücksspirale konnte Stefanie Ermer frühzeitig als Leiterin angestellt und in den Aufbau miteinbezogen werden.

Peter Herzing dankte ihr und Susanne Bühner, Abteilungsleiterin für den Bereich Wohlfahrt und Soziales, für ihr besonderes Engagement und Fachwissen beim Aufbau des Kinderhauses.

Die Gesamtkosten des Projektes beliefen sich auf rund 1,9 Millionen Euro.

Ein großer Teil wurde von der Stadt Bayreuth bezuschusst, wodurch sich der Eigenanteil des BRK-Kreisverbandes auf lediglich 542.000 Euro belief. Peter Herzing dankte der Stadt Bayreuth, der ehemaligen Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und den Stadträten für ihre Unterstützung.

Auch für den Betrieb des Kinderhauses waren Kooperationen entscheidend. Das Klinikum Bayreuth GmbH und das Polizeipräsidium Oberfranken buchten feste Kontingente an Betreuungsplätzen, was den Betrieb sicherte.

Peter Herzing schloss seinen Vortrag mit einer Gratulation zum zehnjährigen Bestehen und dem Wunsch, dass auch in Zukunft Kinderlachen das BRK-Kinderhaus prägen soll.

Doppeljubiläum: 10 Jahre BRK-Kinderhaus und 5 Jahre BRKKindernest Markus Ruckdeschel, BRK-Kreisgeschäftsführer Bayreuth, lobte das erfolgreiche Projekt des Kinderhauses und wies darauf hin, dass zeitgleich mit dem 10-jährigen Bestehen des BRK-Kinderhauses auch das BRKKindernest ein kleines Jubiläum feiern könne. Das BRK-Kindernest wurde 2019 ins Leben gerufen, um Engpässe beim Angebot an Kinderbetreuungsplätzen in der Stadt Bayreuth zu überbrücken, und eröffnete im September 2019 in zunächst noch provisorischen Räumlichkeiten im Kinderhaus und der benachbarten BRK-Schulen, ehe Ende Januar 2020 die Container mit den insgesamt 34 Kindern bezogen werden konnten. Auch hier konnte der BRK-Kreisverband auf das Wissen und die Erfahrungen von Susanne Bühner und Stefanie Ermer zurückgreifen.

Der Erfolg der beiden Einrichtungen zeigt, dass ein großer Bedarf an Kinderbetreuungsangeboten in Bayreuth und der Region besteht. Auch in Zukunft wird sich das Rote Kreuz weiter im Bereich Kinderbetreuung engagieren, so Markus Ruckdeschel abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert