Staatsstraße 2190: Erneuerung der Staatsstraße zwischen Lichteneiche und Memmelsdorf

symbolbild-umleitung

Das Staatliche Bauamt Bamberg beginnt Ende Juli mit der Sanierung der Staatsstraße 2190 zwischen Lichteneiche und Memmelsdorf. Im Zuge der Arbeiten werden auch die beiden Bushaltestellen „Schloss Seehof“ barrierefrei ausgebaut und erhalten taktile Bodenindikatoren.

Die Erneuerung der Bushaltestellen wird vor der Sanierung der Staatsstraße und noch unter Verkehr durchgeführt. Für den Umbau der Bushaltestellen muss der Geh- und Radweg umgeleitet werden. Hierfür wird eine Baustellenampel mit Anforderungstaste im Bereich der Baumallee eingerichtet.

Die Sanierung der Staatsstraße kann für eine qualitativ hochwertige und vor allem sichere Durchführung der Arbeiten nur im Rahmen einer Vollsperrung durchgeführt werden. Die Sperrung erfolgt während der verkehrsärmeren Zeit der Sommerferien und wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt:

  • Bauphase 1: vom 29. Juli – Mitte August, beginnend Kreuzung Rewe Lichteneiche bis Kreuzung Schloss Seehof
  • Bauphase 2: Mitte August – Mitte September, Kreuzung Schloss Seehof – Kreuzung Bahnhofsstraße Memmelsdorf

Während der Sperrung wird der Verkehr über die Kreisstraßen BA 4 und BA 5 Lichteneiche – Gundelsheim – Weichendorf – Memmelsdorf und umgekehrt umgeleitet. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert. Der Rewe kann über die Lichteneiche angefahren werden. Die Zufahrt zu den südlich der Lichteneiche gelegenen Schrebergärten ist auch während der Bauphasen möglich. Die Bäckerei Ohland, Memmelsdorf ist während der kompletten Sanierungsmaßnahme erreichbar. Der Friedhof Lichteineiche kann über Am Rennsteig und dann den Feldweg angefahren werden.

Auf der 1,8 km langen Strecke werden neben den oberen Asphaltschichten, die Bankette, Schutzeinrichtungen und Straßenmarkierungen erneuert sowie die Entwässerungsmulden und -rinnen gereinigt.

Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit auf der Umleitungsstrecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert