Generalversammlung der Feuerwehr Ramlesreuth

Stattliche 60 Jahre hält Rudolf König den Brandschützern die Treue. Nach dem vierten Triumph der Anwärter beim Jugendleistungsmarsch Bayreuth bleibt der Wanderpokal in Ramlesreuth.

Ehrungen, die erfolgreiche Nachwuchsarbeit und wichtige Entscheidungen für die Zukunft standen im Fokus der Generalversammlung der Feuerwehr. Dabei setzt die Wehr auf Verjüngung ihrer Führungsebene. Bei Ergänzungswahlen wurden auf Anhieb die fünf Jugendlichen Hannes König, Christian Ackermann, Markus Vetter, Christoph Weber und Daniel Schlicht einstimmig als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Satzungsänderung, die einstimmig angenommen wurde. Künftig wird ein Mitgliedsbeitrag von zehn Euro (bisher 7,50 Euro) für alle Mitglieder ab 18 Jahren bis zum Austritt oder Lebensende erhoben. Die Jahreshauptversammlung wird ab 2025 auf Ende Januar terminiert.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Rudolf König, für 25 Jahre die erste Frau in der Wehr, Andrea Günther, sowie Martin Bäuml und Joachim Klant geehrt. Hermann Hagn und Thomas Pöllath wurden zudem für 40 Jahre und Joachim Klant für 25 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet. Auch für den Nachwuchs gab es viel Lob seitens Vorsitzenden Gabriel Herrmann und Kommandant Jochen Klant, Bürgermeister Christian Porsch, der Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und von Kreisbrandmeister Jürgen Küffner. Nach 2015, 2016 und 2023 hatten die Anwärter um Jugendwart Lisa Vetter und Mirija Weber in der Inspektion IV jüngst zum vierten Mal bravourös den Jugendleistungsmarsch gewonnen (der Kurier berichtete). Als Zeichen der Anerkennung , so Schmidt, verbleibt der Siegerpokal endgültig beim Feuerwehrnachwuchs. Beim Ludwig-Lauterbach-Cup (Betzenstein, 21.September) und beim Bezirksjugendleistungsmarsch (Wallenfels, 28. Speichersdorf) warten die nächsten Herausforderungen auf die Jugendlichen. Zuvor hatten die Jugendwarte die erfolgreiche Arbeit der Jugendfeuerwehr hervorgehoben. Mit neun aktiven Mitgliedern, die in verschiedenen Wettbewerben und Übungen mit herausragenden Leistungen glänzten, zeigt sich die Jugendabteilung als fester Bestandteil der Feuerwehr. So absolvierten Hannes König, Christian Ackermann und Christoph Weber mit Bravour die höchsten Stufen der Flamme und des Wissentests. Sowie Hannes König in 110 Stunden seine Truppenmannausbildung. Besondere Erwähnung fand die aktive und verantwortliche Rolle der Jugendlichen bei Veranstaltungen wie dem Maibaumaufstellen, Johannisfeuer und Sankt-Martins-Umzug.

Mirija Weber, Christian Ackermann, Lisa Vetter, Markus Vetter, Hannes König, Christoph Weber, Clemens Hagn, Bianca Schott, Daniel Schlicht, Matthias Pirner, Gabriel Herrmann (stehend von links), Andrea Günther, Hermann Hagn, Martin Bäuml und Joachim Klant (sitzend von links). Es gratulierten Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt (rechts) und Kreisbrandmeister Jürgen Küffner (links).

Mirija Weber, Christian Ackermann, Lisa Vetter, Markus Vetter, Hannes König, Christoph Weber, Clemens Hagn, Bianca Schott, Daniel Schlicht, Matthias Pirner, Gabriel Herrmann (stehend von links), Andrea Günther, Hermann Hagn, Martin Bäuml und Joachim Klant (sitzend von links). Es gratulierten Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt (rechts) und Kreisbrandmeister Jürgen Küffner (links). Foto: Wolfgang Hübner

Nach drei Neueintritten zählt der Feuerwehrverein118 Mitglieder. Christian Ackermann und Christoph Weber sind neu zur aktiven Truppe gestoßen. Die Berichte des Vorstandes und des Kommandanten gaben einen umfassenden Rückblick auf zwei Einsätze und die Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie einen Ausblick auf anstehende Projekte. Im Fokus werden die Fertigstellung der neuen Garage, die Küchenzeile und Sanierungsarbeiten am Feuerwehrgerätehaus stehen. Auf Anregung von Dietmar König wird die Grillbude in bewährter Zusammenarbeit von Feuerwehr, Soldatenkameradschaft und Stammtisch einer Sanierung unterzogen oder eine neue Lösung gesucht.

Anstehende Termine: Feuerwehrfest Haidenaab-Göppmannsbühl 6./7. Juli, Festumzug Feuerwehr Vorbach 11. August, Leistungsabzeichen mit Kameradschaftsabend am Holzmühlweiher im September, Sankt-Martins-Umzug im November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert