Richtfest in Röttenbach für geförderte Mietwohnungen

Foto: Rene Ruprecht

Foto: Rene Ruprecht

Rund sechs Monate nach Baustart feiert die Joseph-Stiftung, das kirchliche Wohnungsunternehmen, aus Bamberg Richtfest für 16 geförderte und barrierefreie Mietwohnungen in der Gemeinde Röttenbach, nordwestlich von Erlangen. Die neue Wohnanlage liegt zentral im Ort direkt in der Nähe des Rathauses. Insgesamt entstehen eine Wohnfläche von rund 1110 Quadratmetern und 18 Stellplätze. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 56 und 103 Quadratmetern Wohnfläche und sprechen damit unterschiedliche Zielgruppen an. Hier sieht auch Röttenbachs Bürgermeister Ludwig Wahl den klaren Vorteil des Projektes.

 

Wunschprojekt der Gemeinde

Foto: Rene Ruprecht

Foto: Rene Ruprecht

„Ich freue mich über die Kooperation und den raschen Baufortschritt der Joseph Stiftung. Durch die Entscheidung, dass Grundstück an der Bauhofstraße an die Josef Stiftung zu übertragen, konnten wir unser Ziel, dass speziell für Röttenbacher Seniorinnen und Senioren bezahlbarer Mietwohnungsraum entsteht, endlich realisieren“ „Das neue Gebäude zeigt, wie moderate Nachverdichtung gut gelingen kann. Diese nachhaltige barrierefreie Wohnanlage ist ein wesentlicher Baustein, in der zukunftsorientieren städtebaulichen Entwicklung der Gemeinde Röttenbach.“ Andreas F. Heipp, Vorstandssprecher der Joseph-Stiftung, hob hervor: „Projekte im geförderten Wohnungsbau gelingen oft nur durch die enge Zusammenarbeit zwischen Kommune und Wohnungsunternehmen. Es braucht den Willen und die bewusste Entscheidung einer Kommune vorhandene Grundstücke nicht mit maximaler Gewinnorientierung zu verkaufen, sondern diese sozialorientierten Wohnungsunternehmen wie der Joseph-Stiftung zur Verfügung zu stellen, um so geförderten und damit bezahlbaren Wohnraum in der Kommune zu schaffen.“ Insgesamt investiert die Joseph-Stiftung rund 5,2 Millionen Euro in das Projekt. Die Bezugsfertigkeit ist nach jetzigem Projektstand für den Mai 2025 geplant,

Kaltmieten zwischen fünf und sieben Euro

Im Rahmen der einkommensorientierten Förderung (EOF) werden die Wohnungen je nach Einkommensstufe (1 bis 3) für fünf bis sieben Euro Kaltmiete pro Quadratmeter vermietet. Damit liegen die künftigen Mieten deutlich unter der ortsüblichen Durchschnittsmiete von 10,70 Euro Kaltmiete. Personen, die sich für eine der Wohnungen interessieren, können sich bei der Gemeindeverwaltung melden oder sich ab Dezember 2024 auf der Webseite der Joseph-Stiftung online bewerben,

Energieeffiziente und barrierefreie Umsetzung

Für die Planung des dreigeschossigen Gebäudes ist das Architekturbüro Bermüller+Niemeyer Architekturwerkstatt GmbH aus Nürnberg verantwortlich. Die Joseph-Stiftung legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung. Die geplanten Wohngebäude werden nach neuesten energetischen Standards (GEG 2022) errichtet, sind barrierefrei nutzbar und über Aufzüge erschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert