Erfolgreiche Jahresintegrationsfachtagung bringt Experten in Kulmbach zusammen

Im Beisein des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Karl Straub, kamen im Rahmen der jährlichen Integrationsfachtagung des Landkreises Kulmbach führende Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der Integration zusammen, um wichtige Themen und Herausforderungen zu diskutieren.

Die Veranstaltung, die unter dem Motto „Zusammenwirken“ stand, bot eine Plattform für den Austausch von Ideen, Best Practices und Lösungsansätzen an. Landrat Klaus Peter Söllner betonte in seiner Eröffnungsrede, dass die Zusammenarbeit im Bereich Migration und Integration mit allen Akteuren im Landkreis Kulmbach außerordentlich gut funktioniere, da die Koordination und Vernetzung über die hauptamtliche Integrationslotsin des Landkreises, Souzan Nicholson, mit viel Engagement ausgerichtet und gepflegt wird. „Wir danken allen Teilnehmenden, Referenten und Unterstützern für ihr Engagement und freuen uns auf eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit“ so Landrat Söllner.

Der neue Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Karl Straub, verwies bei seinem ersten Besuch im Landratsamt Kulmbach auf die Bedeutung von interkultureller Kompetenz und gegenseitiger Rücksichtnahme für ein gutes Miteinander.

„Ich wünsche mir von Menschen mit Migrationshintergrund, dass sie das Beste aus den zwei Welten und Kulturen leben“, so Straub. „Sie sollen stolz auf ihre Herkunft sein, sich aber langfristig auch als Deutsche fühlen. Im Gegenzug erwarte ich aber auch von den Menschen ohne Migrationsgeschichte eine respektvolle Haltung. Integration bedeutet nicht Anpassung, sondern Dialog auf Augenhöhe. Zudem möchte ich ausdrücklich herausstellen, dass es sich bei Fällen wie beispielsweise bei der Messerattacke vor ein paar Tagen in Mannheim, bei denen ein Polizist ums Leben gekommen ist, um schreckliche Einzelfälle handelt. Die überwiegende Mehrheit der Zugewanderten sind absolut friedlich und verurteilen selbst diese schändliche Tat“, so Straub abschließend.

Ebenfalls beeindruckend war die Diskussion mit Dr. Hans-Peter Hubmann, 1. Vorsitzender des Bayerischen und des Deutschen Apothekerverbandes und seiner Angestellten Manal Aljasem. Die junge syrische Apothekerin kam erst im November 2023 nach Mainleus und arbeitet seit Dezember bei Hans-Peter Hubmann in dessen Apotheke.  Beide berichteten über die Erfahrungen der Arbeitsmarktintegration im Beruf und machten Mut, diesen Schritt zu gehen. Darüber hinaus wurden innovative Projekte vorgestellt, wie z.B. die Unterstützungsangebote der KAUSA-Landesstelle Bayern und eine regionale Netzwerkarbeit, die nur gelingen kann, wenn alle zusammenwirken.

Die Teilnehmenden der Fachtagung kamen aus verschiedenen Bereichen, darunter Politik, Bildungseinrichtungen, Haupt- und Ehrenamtliche und Unternehmen. In einer Vielzahl von Vorträgen, Workshops und Diskussionen wurden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Integration beleuchtet und neue Wege zur Förderung von Vielfalt und Inklusion aufgezeigt.

Die Organisatorin der Jahresintegrationsfachtagung, Souzan Nicholson, zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und betonte die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Engagements aller Akteure für eine inklusive Gesellschaft. Die nächste Fachtagung ist bereits in Planung und verspricht erneut spannende Einblicke und Diskussionen rund um das Thema Integration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert