Neuenmarkter „Die Gärtner Ramming und Tröster“ feiern 40-jähriges Firmenjubiläum

Am 15. Juni 2024 feierten Die Gärtner Ramming und Tröster ihr 40-jähriges Firmenjubiläum in Schlömen bei Neuenmarkt (Lkr. Kulmbach). Auf der Festveranstaltung würdigte Dietmar Lindner, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern), die Bedeutung des renommierten Unternehmens für die Branche und die Region.

In seinem Grußwort gratulierte Lindner der Firma zu ihrer jahrzehntelangen Entwicklung, skizzierte den betrieblichen Werdegang und hob insbesondere die ehrenamtlichen Aktivitäten von Mitgründer Roland Ramming hervor: „Nur wenige Personen haben sich um unseren Berufsstand so verdient gemacht, wie Du, lieber Roland. Für Deinen außerordentlichen Einsatz darf ich Dir meinen herzlichen Dank aussprechen.“

Die Gärtner Ramming und Tröster – eine Erfolgsgeschichte

Roland Ramming und Thomas Tröster, Firmengründer Die Gärtner Ramming und Tröster, Bastian Bauersachs, geschäftsführender Gesellschafter Die Gärtner Ramming und Tröster, und Dietmar Lindner, Präsident des VGL Bayern, bei der Auszeichnung des Unternehmens für ihr 40-jähriges Jubiläum. Foto: Ralf Weißkopf

Roland Ramming und Thomas Tröster, Firmengründer Die Gärtner Ramming und Tröster, Bastian Bauersachs, geschäftsführender Gesellschafter Die Gärtner Ramming und Tröster, und Dietmar Lindner, Präsident des VGL Bayern, bei der Auszeichnung des Unternehmens für ihr 40-jähriges Jubiläum. Foto: Ralf Weißkopf

Roland Ramming und Thomas Tröster gründeten im Frühling 1984 in Schlömen ihre Firma, die im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) engagiert ist. 1993 überführten die beiden Männer die Gesellschaft bürgerlichen Rechts in eine GmbH. 15 Jahre später bezogen sie ihr neues Betriebsgelände am Ortsrand der Gemeinde. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ein renommiertes Unternehmen mit gegenwärtig 20 Beschäftigten und drei Auszubildenden, das in den Regionen Kulmbach, Bayreuth und Hof tätig ist. Ihre grundlegende Ausrichtung ist bis heute unverändert: Mit hoch qualifiziertem Personal dauerhafte Werte zu schaffen.

Das Angebot umfasst das komplette Leistungsspektrum des GaLaBaus: von der Neuanlage privater, öffentlicher und gewerblicher Gartenanlagen über Umgestaltungen bis hin zu Grünpflegearbeiten. Zum Markenkern gehören ein hoher gestalterischer Anspruch, die Schonung natürlicher Lebensgrundlagen und ökologisch wertvolle Pflanzungen, die Vermeidung von umweltbelastenden Baustoffen und der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel. Ebenso ist ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander Teil der Unternehmensphilosophie. Unter anderem überzeugten Die Gärtner Ramming und Tröster auf der Landesgartenschau 2016 in Bayreuth durch ihre Kreativität und Kompetenz. Mit ihrem Themengarten unter dem Motto „Mit Pauke und Harfe – Bühne frei“ begeisterten sie das Publikum.

Nach der Gründung erkannten Ramming und Tröster bald die Bedeutung des Berufsnachwuchses für den Betrieb und begannen 1987 mit der Ausbildung von Fachkräften. Seitdem erzielten rund 50 junge Frauen und Männer einen Abschluss. 2021 zeichnete Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber die Firma erstmals mit dem bayerischen „Staatsehrenpreis für vorbildliche Ausbildung im

Garten- und Landschaftsbau“ aus. Als einziges Unternehmen aus Oberfranken empfingen die Schlömener auch dieses Jahr die begehrte Auszeichnung und bestätigten damit ihre hohe Qualität in der Qualifizierung junger Nachwuchskräfte. Der Preis wurde 2018 durch das Ministerium in Zusammenarbeit mit dem VGL Bayern initiiert. Er honoriert vorbildliche Ausbildungsbetriebe, die zur Fachkräftesicherung beitragen, und dient gleichzeitig Ausbildungsplatzsuchenden als Orientierung.

Hervorhebenswert ist ebenfalls die gelungene Unternehmensnachfolge. Anfang 2021 übernahm Bastian Bauersachs als geschäftsführender Gesellschafter die Geschicke der GmbH. Bauersachs hatte zuvor einen hervorragenden Abschluss im Studiengang Landschaftsbau und –Management an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising absolviert. Als Teil des dualen Studiums durchlief er zudem eine Landschaftsgärtnerausbildung in dem oberfränkischen Betrieb.

Ehrenamtliches Engagement im VGL Bayern und darüber hinaus

Der Eintritt in den VGL Bayern erfolgte 2004. Die Mitgliedschaft berechtigt unter anderem dazu, das „Signum“ zu führen. Es ist das Erkennungszeichen für erstklassige Fachbetriebe im GaLaBau. Als Mitglied im Fachgremium Berufsbildung des Verbandes trägt Roland Ramming seit 2012 wesentlich zur Qualitätssicherung der Ausbildung im Freistaat bei. Außerdem ist der Gärtnermeister seit 2008 Mitglied der Jury beim „Bayern Cup“, dem Berufswettbewerb für angehende Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner, und seit 2010 Vorsitzender. Des Weiteren repräsentiert er den Freistaat seit vielen Jahren als Juror beim bundesweiten Wettbewerb „Landschaftsgärtner-Cup“.

Über seine Verbandsaktivitäten hinaus ist der Oberfranke in weiteren Gremien engagiert: seit 1988 als Mitglied im GaLaBau-Prüfungsausschuss in Kitzingen und derzeit als einer der stellvertretenden Vorsitzenden sowie ab 2012 als Mitglied im Prüfungsausschuss für Wirtschafts- und Sozialkunde in Fürth. Neben der Förderung der Ausbildung unterstützt Ramming auch die Fortbildung von Fachkräften: Seit 2013 ist er Mitglied im bayerischen GaLaBau-Meisterprüfungsausschuss.

„Die Gärtner Ramming und Tröster starteten vor 40 Jahren. Vor 20 Jahren trat das Unternehmen unserem Verband bei. Das sind gleich zwei gute Gründe für die heutigen Feierlichkeiten“, betonte Lindner zum Schluss seiner Rede. Als Zeichen der Anerkennung überreichte er eine Ausführung des Signums in Keramik und eine Jubiläumsurkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert