Der Forch­hei­mer Autor Micha­el Pie­tru­cha liest im Grä­fen­ber­ger Poeten-Eckela

Michael Pietrucha./Foto: privat

Micha­el Pietrucha./Foto: privat

Zum letz­ten Poe­ten-Eckela vor der Som­mer­pau­se hat der Grä­fen­ber­ger Kul­tur­ver­ein den in Forch­heim leben­den Schrift­stel­ler und Über­set­zer Micha­el Pie­tru­cha ein­ge­la­den, der 2023/24 als ers­ter Autor aus Fran­ken Sti­pen­di­at des Inter­na­tio­na­len Künst­ler­hau­ses Vil­la Con­cor­dia in Bam­berg war. Er liest unter ande­rem aus sei­nem dem­nächst erschei­nen­den ers­ten Gedicht­band „Von Walen und ande­ren Ver­rä­tern“. Micha­el Pie­tru­cha lebt seit 1989 in Deutsch­land. Gebo­ren wur­de er 1986 in Polen. Er ging in Forch­heim zur Schu­le und stu­dier­te in Erlan­gen Ost­eu­ro­päi­sche Geschich­te, Sla­vis­tik und Nor­di­sche Phi­lo­lo­gie. 2009 wur­de sein Essay „Wenn ich nur wüss­te, was eine Fle­der­maus ist“ mit dem 1. Preis im MER­KUR-Essay­wett­be­werb aus­ge­zeich­net und in der Zeit­schrift für euro­päi­sches Den­ken publi­ziert. Seit 2013 ist er mit Lesun­gen der Erlan­ger Autoren­grup­pe Wort­werk unter­wegs. Deren Antho­lo­gie „Zwi­schen den Rega­len, ein Geheim­nis“ ent­hält sei­ne Erzäh­lung „Erin­ne­rung an den Fall von Babel“ und vier Gedich­te. Für Rafik Schami‚s Antho­lo­gie „Auf die Freund­schaft“ ent­stand eine Erzäh­lung zum Abschnitt „Freund­schaft in ver­schie­de­nen Spra­chen“. Neben sei­nen eige­nen Tex­ten über­setz­te er auch pol­ni­sche, ukrai­ni­sche und bela­rus­si­sche Autoren ins Deutsche.

„Von Walen und ande­ren Ver­rä­tern“- Der Forch­hei­mer Autor Micha­el Pie­tru­cha liest im Grä­fen­ber­ger Poeten-Eckela

Wann: Sonn­tag, 30. Juni 2024, 16 Uhr,

Wo: Bür­ger­haus Grä­fen­berg, 2. Stock, Am Gestei­ger 8

- Ein­tritt frei -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert